Es werden keine weiteren Anmeldungen mehr zugelassen, da Mitglieder nicht mehr posten. Impressum 
Es werden keine weiteren Anmeldungen mehr zugelassen, da Mitglieder nicht mehr posten.
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 542 mal aufgerufen
 Lyricus - Gespräche
Fee Offline



Beiträge: 150

07.06.2007 09:03
Lyricus Gespräch Nr. 1 - Das Erfahren des Ganzheitsnavigators antworten

Hallo ,

Dieses Gespräch steht nicht zufällig am Anfang der Lyricus-Lehren.
Es zeigt genau unser Ziel auf, warum wir jetzt hier sind und zerstört gleichzeitig die Illusion, dass wir in dieser „Welt der Schatten und Echos“ unsere Seele (das Gottfragment in uns) erfahren können. Das ist mit einem menschlichen Körper einfach nicht möglich.
Versuchen wir das dennoch, werden wir nur frustriert und beginnen zu zweifeln usw..

Wir sind hier, um unser Inneres Selbst verstehen zu lernen. Je mehr und tiefer wir in diese Vorstellung eintauchen, um so mehr können wir uns dem Einfluss der Dualität entziehen und das wahre Prinzip allen Seins erkennen.
Diese Vorstellung ist die treibende Kraft, die zu Veränderungen in unserer Welt führt! Sie ist so unendlich wichtig, um das immer noch dominierende Merkmal der Angst, dass die Menschheit beherrscht, aufzulösen.

Niemand in einem menschlichen Körper kann Gott erfahren. Menschen, wie z.B. D. Hawkins, können sehr weit an den Rand der Illusion in ihrer Vorstellung treten. Ihre Erfahrungsberichte können uns bereichern und inspirieren. Sie können praktisch unsere Idee vom wahren Selbst vertiefen helfen.
So ist auch das ganze WMM darauf ausgerichtet uns zu inspirieren.

Wir sind tatsächlich nicht hier, um dieser Welt zu „entrücken“, sondern, um sie umgestalten zu helfen, „in Übereinstimmung mit den Zielen der Ersten Quelle“.
Dies erreichen wir durch Annäherung an unser inneres Gottfragment – indem wir die Kraft der Vorstellung nutzen und natürlich auch danach leben .

Soweit meine persönliche Interpretation des Gespräches.
Ich denke, so gesehen, kann man auch das Manifest des SI, das ich am 30.03.07 unter der Rubrik 'Höchste Vollständigkeit' eingestellt hatte, besser verstehen.

Meinungen erwünscht...

LG Fee

Uwe Offline

Admin

Beiträge: 159

15.06.2007 15:08
#2 RE: Lyricus Gespräch Nr. 1 antworten
Hallo liebe Fee!

Gefällt mir Deine Interpretation! Sie ist essentiell!

Viele in der Eso-Szene suchen nach spirituellen Erfahrungen und wollen ihr „Wissen“ gerne weitergeben. Dies wird ja auch in Lyricus 1 beschrieben. Aber sie vergessen dabei sehr oft ihr Wesen. Viele haben Angst, dass sie sich Selbst (ihr EGO) und die 3D-Genüsse aufgeben müssten, wenn sie ihre Verbindung zu ihrem Wesen stärken würden. Und diese Angst ist berechtigt. Ich glaube aber, dass diese Angst durch Offenheit (nehmen und geben) und harter Arbeit (--> Bewusstseinserhöhung) besiegt werden kann. Und darin liegt heute ja das Problem, oder?
Aber der erste Impuls überhaupt muss meiner Meinung vom Wesen selbst kommen. Es muss für die Höchste Vollständigkeit bereit sein. Wie es bei uns WM—Freunden ja der Fall ist.

Ich kann mir weiterhin vorstellen, wenn unser Wesen eine Höchste Vollständigkeit geworden ist und es sich dann durch uns ausdrückt, dann werden wir auch das Gott-Fragment eines Tages erfahren dürfen. Und nicht nur einmal oder zweimal. Vielleicht dann für immer!

Liebe Grüße,

Uwe
Fee Offline



Beiträge: 150

15.06.2007 17:19
#3 RE: Lyricus Gespräch Nr. 1 antworten

Hallo Uwe,

weisst du, bei diesem Beitrag und einigen anderen von mir, ist es ganz komisch: Da habe ich das plötzliche Bedürfnis zu einem speziellen Thema was zu schreiben, egal, was ich grad eigentlich mache, oft bin ich ja nicht einmal mit den WM beschäftigt.
Aber dann lasse ich alles stehen und liegen und schreibe dann. Bin ich fertig, ist es so, dass ich manchmal denke, das hat jetzt aber mein Wesen, nicht ich schreiben wollen. Ganz mysteriöses Gefühl.
Aber egal, ich fühle mich den WM und Lyricus sehr verbunden.
Kennst du sowas auch?

Liebe Grüße Fee

Uwe Offline

Admin

Beiträge: 159

17.06.2007 21:17
#4 RE: Lyricus Gespräch Nr. 1 antworten

Hallo liebe Fee!

Ja, ich kenne dieses wunderbare Gefühl mittlerweile auch sehr gut. Wobei ich so einen spontanen Impuls wie Du nicht bekomme. Ich muss mich schon mit den WM- oder mit den Lyricus-Materialien beschäftigen.
Wenn mein Wesen danach manchmal was schreibt bzw. mich ein wenig beim Schreiben unterstützt, dann sind meine Gedanken klar und fließend bzw. ich weiß einfach, dass z.B. der eine geschriebene Satz nicht von mir ist.
Übrigens auch beim Lesen einiger (Deiner) Beiträge geht es gar nicht ohne mein Wesen bzw. hohes Bewusstsein, denn dann würde ich sie gar nicht verstehen. Ich kann also Dein Gefühl bestätigen und erkenne ziemlich genau, wenn Dein Wesen oder Du schreibst. Kannst Dich also nicht verstecken!
Ich bin sowieso sehr beeindruckt und freue mich darüber , wie tief Du in den Wingmakers-Materialien steckst und wie gut schon Deine Verbindung zu Deinem Wesen ist. Wie lange beschäftigst Du Dich denn schon mit den Wingmakers und seit wann spürst Du Deine Wesen-Verbindung? Ich arbeite mit den Wingmakers-Materialien seit 2002 intensiv und mir ist mein Wesen seit ca. 2 Jahren so richtig bewusst.

Um Deine Verbindung zu Deinem Wesen noch zu stärken, empfehle ich Dir eine Seelen-DNS-Auswertung bei der schon erwähnten „Geistig und universellen Akademie“( http://www.hermes-trismegistos.com/aura1.htm ) machen zu lassen. Ich habe seit ca. 2,5 Jahren eine DNS-Vollauswertung und kenne z.B. den Namen meines Wesens.
Hinter der Akademie steckt genauso hohes Bewusstsein, wie bei den Wingmakers oder bei Hawkins. Versprochen!

Liebe Grüße,

Uwe

Fee Offline



Beiträge: 150

19.06.2007 09:48
#5 RE: Lyricus Gespräch Nr. 1 antworten

Hallo Uwe,

die WM kenne ich noch nicht lange. Erst einige Zeit, bevor du das Forum eröffnet hast, habe ich die Originalseite und deine Internetseite mit den wertvollen Übersetzungen entdeckt. Aber ich war sofort fasziniert. Man merkt auch an meinen ersten Beiträgen hier, dass da noch viel Unsicherheit und Unwissenheit mitschwingt. Aber ich will ja hier lernen und Erfahrungen austauschen. Inzwischen sind mir die Wingmakers so vertraut, ich hab selbst schon keine Flügel bekommen .
Es gibt immer noch sooo viel zu lernen aus den Texten, der Lyrik und Musik. Mich frustriert es deshalb auch nicht mehr, dass so lange kein neues Material hinzukommt. Es würde nur verwirren, erst muss das alles halbwegs verarbeitet werden.

Mit meinem Wesen habe ich schon viel länger einen freundschaftlichen und humorvollen Kontakt.
Mit Intuition fängt es an. Jeder der darauf achtet,( auf sein Herz hört) hat es schon fast geschafft. Ich diskutiere auch manchmal mit meiner "inneren Stimme".
Meistens meldet es sich sehr fordernd und ich hab dann keine Ruhe, bis ich meine eigene kleine Ego-Ansicht aufgebe und doch wieder auf mein Wesen höre. Es hat immer Recht.
Durch die Pflege und den immer besseren Kontakt mit meinem inneren Selbst, habe ich auch die Leichtigkeit des Seins gefunden.
Ich "soll" mir noch nicht solch eine Seelen-DNS-Analyse machen lassen. Das würde nur mein Egoselbst wieder stärken. Also muss ich hören, wenns auch schwerfällt .

Naja, man sollte auch nicht zu sehr zwischen dem eigenen äußeren und inneren Wesen trennen bzw. unterscheiden. Schließlich bin alles ICH.

Liebe Grüße Fee

Fee Offline



Beiträge: 150

25.06.2007 10:59
#6 RE: Lyricus Gespräch Nr. 1 antworten

Ich muss jetzt einmal unbedingt zur Vermeidung von Missverständnissen folgendes ergänzen:

Der Einfachheit halber schreibe ich vom Wahrnehmen und der „Kommunikation“ mit meinem Wesen.
Aber richtiger wäre es zu sagen, es ist die Vorstellung von meinem Wesen, die ich mir mache und die mir entsprechend meinem Bewusstsein antwortet. Die Seele selbst kann ich ja nicht direkt erreichen! Nur durch meine immer präzieseren Gedanken verbessert sich dieses Bild, was ich habe, und die Antworten enthalten allmählich immer etwas mehr von der göttlichen Wahrheit.
Das ist sehr wichtig noch mal festzustellen.

LG Fee

Uwe Offline

Admin

Beiträge: 159

28.06.2007 21:36
#7 RE: Lyricus Gespräch Nr. 1 antworten

Hallo liebe Fee!

Die Menschen, die an ihre Seele glauben erreichen sie immer, d.h. alle Daten (Gedanken, Gefühle) kommen bei ihr an. Es spielt dabei keine Rolle ob direkt oder indirekt, gefiltert oder ungefiltert. Das Problem sehe ich eher umgedreht. Wir Menschen können die Daten, die von der Seele kommen zwischen den ganzen anderen Datenmüll, der im „Raum“ herumschwirrt nicht genau auseinanderhalten. Dazu braucht es Übung, (Selbst)-Vertrauen, ein bestimmtes Bewusstsein und ein gewisse gute Verbindung zum Wesen (Seele).
Ich habe auch mal irgendwo gelesen bzw. gehört, dass die Daten/Aktionen aus höheren Ebenen eine Weile brauchen bis sie in der 3. Dimension sich manifestieren. Und ich glaube nun, dass der Ganzheitsnavigator uns dabei helfen kann, dies zu beschleunigen. Wenn man an ihn glaubt und mit ihm, in der Vorstellung, arbeitet.

Wir immer aus meiner Welt geschrieben!

Liebe Grüße

Uwe

Fee Offline



Beiträge: 150

29.06.2007 11:37
#8 RE: Lyricus Gespräch Nr. 1 antworten

Hallo Uwe,

ja, so ist es wohl.
Ich denke, direkten Kontakt zur Seele haben wir erst, wenn wir die "Schnittstelle" Ganzheitsnavigator erreicht haben. Jetzt geht das nur über Umwege und alle Informationen, die wir erhalten von der Seele, werden durch unseren Verstand gefiltert. Aber je bewusster wir sind, um so besser arbeitet er in Übereinstimmung mit der Seele.
Jedoch wird jeder Gedanke, jedes Gefühl usw., das durch unsere vielen Schichten läuft, (von denen uns nur ein Bruchteil direkt bewusst ist), durch den Abgesandten der Seele, den Phantomkern, der Seele in "aufbereiteter" Form übermittelt.
Auch aus meiner Welt geschrieben , aber doch recht ähnlich, oder?

LG Fee

 Sprung  

Das Grosse Portal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de