Es werden keine weiteren Anmeldungen mehr zugelassen, da Mitglieder nicht mehr posten. Impressum 
Es werden keine weiteren Anmeldungen mehr zugelassen, da Mitglieder nicht mehr posten.
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.082 mal aufgerufen
 WingMakers - Musik
SammyJo Offline



Beiträge: 30

09.04.2008 19:56
Meditation in Zeit und Raum antworten

Meditation in Zeit und Raum

Ich habe selten etwas so schönes wie die DVD „Meditation in Zeit und Raum“ gesehen.

Diese Meditationen beabsichtigen neue Verbindungen zwischen der Person und den Multi-Ebenen, dem Großen Universum zu schaffen.

In vielen Texten ermutigt uns James zu visualisieren.
Als menschliches Instrument fragt man sich schon „was soll das nur bringen“, aber die Seele ist den gesetzten des MEST Universums nicht untergeordnet. Wenn wir visualisieren geben wir der Seele einen Auftrag und wenn wir im Stande sind unsere Begrenzungen und Betrachtungen - wie etwas nicht geht - loszulassen dann sind Wunder möglich. Wenn der Seelenträger schläft, dann kann die Seele Reißaus nehmen.
Auf der DVD wird man in eine Meditationskammer der galaktischen Unterstützungszone geführt. Die Meditationskammer ist rund und an den Wänden hängen die uns bekannten WM Bilder. Der Boden der Meditationskammer hat diese typischen Kreise die, meiner Meinung nach, abstrakt die Erste Quelle darstellen und ihre Verbundenheit mit den Fünf Ringen des Lebens, den 7 Universen und den darin enthaltenen Multiebenen. Die Musik ist aus der Kammer 18.
Wenn man in die Meditationskammer eintritt trifft man auf drei weiße Lichter die die dreieinige Persönlichkeit eines Wächters darstellen. Er dient als Führer für die die im Traumzustand diese Meditationskammer und ihre kodierten Datenströme erfahren.
Man selbst erscheint in der Meditationskammer als eine goldene Merkaba oder als das Fahrzeug aus Licht. Die Merkaba stellt den Ganzheitsnavigator dar, denn nur er kann diese Unterstützungszonen betreten.
Dieses Fahrzeug aus Licht ist göttlich, das höchste Bewusstsein des menschlichen Instruments. Es spricht mit Hilfe der Sprache des Lichts, welches als Symbole dargestellt sind, die vom Ganzheitsnavigator in und durch das Bild fließen, welche wiederum Portale des Wissens sind. Innerhalb dieser Portale sind die kodierte Kenntnis der Zentralen Rasse gespeichert - die Vorfahren der Menschheit, bekannt auch als die WingMakers. In der Meditationskammer befinden sich auch drei baue Zylinder. Die "Blasen" die sich aus den blauen Zylindern ergeben, sind für Wissenskapseln typisch, die innerhalb dieser Zylinder gespeichert sind, oder was die Menschheit einen organischen Computer nennen würde. Die Wissenskapseln sind mit jedem der Portalbilder verbunden und werden aktiviert, wenn ein Ganzheitsnavigator zur Meditationskammer ankommt. Sie werden als sakrale (heilige)Vorkehrung für den Besucher angeboten und können vom Ganzheitsnavigator absorbiert werden als geistige Nahrung, dass im Erinnerungsprozess des menschlichen Instruments hilfreich ist. Die galaktischen Unterstützungszonen sind Vorposten, die für die Konservierung und Übertragung des Wissens von der Zentralen Rasse an den Ganzheitsnavigator gebaut sind, der enthalten ist innerhalb eines Seelenträgers oder menschlichen Instruments. Menschliches Bewusstsein wird dieser Schwingung nicht ausgesetzt - nur dem Ganzheitsnavigator innerhalb der menschlichen Form ist der Eingang zu diesen Meditationskammern erlaubt.
Am Ende verwandelt sich die Merkaba in einen DNS-Strang der sich aus der Unterstützungszone in eine Galaxie zu einem menschlichen Instrument windet.
Die DNS-Formung stellt die Brücke zwischen dem Ganzheitsnavigator und dem menschlichen Instrument dar. DNS wird buchstäblich innerhalb dieser Meditationskammern einer galaktischen Unterstützungszone unterrichtet und kann reformiert werden, um den Auftrag und das Ziel eines menschlichen Instruments zu beschleunigen.

Ich hoffe ihr lasst euch auf dieses Abenteuer ein und nutzt diese potentielle Möglichkeit einer Kommunikation mit den WM.

SammyJo

Fee Offline



Beiträge: 150

10.04.2008 17:39
#2 RE: Meditation in Zeit und Raum antworten


Danke,
einfach wunderbar, wie sicher und gut du den Meditationsraum beschreiben kannst, lieber SammyJo.

Ich muss gestehen, dass ich lange nicht mehr darin war, obwohl mich das schon fasziniert. Nur, so richtig irgendwie viel gespürt hatte ich nicht. Das ist aber wohl erst normal, da das Innere angesprochen wird. Nur faszinierend ist es und verschafft ein sehr ausgleichendes angenehmes Gefühl.
Ich bin leider nicht so gut im Visualisieren, arbeite aber daran .

Konntest du an dir Veränderungen oder Einflüsse bei dieser Meditation wahrnehmen?

LG Fee

SammyJo Offline



Beiträge: 30

11.04.2008 15:54
#3 RE: Meditation in Zeit und Raum antworten

Liebe Fee,

ich muss zugeben dass ich mir die DVD sehr oft angeschaut habe um einen Eindruck zu bekommen was man mir damit suggerieren möchte.
Die Beschreibung beruht nicht auf Erinnerungen.
Im Visualisieren bin ich auch nicht besonders gut wenn ich mich darauf konzentriere.
Für gewöhnlich artikuliere ich zuerst und zwar so lange bis ich anfange Bilder im Gehirn zu schießen, oder mir es vorstellen kann.
Ich habe sehr oft, kurz bevor ich einschlafe eine Raumwahrnehmung und manchmal scheint es so, als ob ich mich durch diesen Raum bewege – das ist auch das Letzte an was ich mich erinnere.
Genauso kurz vor dem Erwachen komme ich oft in diesem Raum zu Bewusstsein und suche panisch eine Möglichkeit aufzuwachen, für gewöhnlich wache ich dann auf.
Ich kann nicht behaupten, dass ich in diesen galaktischen Unterstützungszonen war. Ich weiß nur dass ich die WMM heute besser verstehe, weswegen auch immer.
Ich weiß aber dass wir als eine Einheit, die aus geistigem Wesen und dem menschliches Instrument besteht, schizophren sind und zwar alle.
Zur bildhaften Veranschaulichung kannst du dir das Diagramm auf Seite 26, des „Living form the Heart“ Textes anschauen.
So in etwa könnte man es skizzieren.
Stell dir vor das geistige Wesen ist sich seiner Existenz in beiden Realitätsmatrizen bewusst. Es nimmt über das menschliche Instrument die uns bekannte Zeit und Raum wahr und es ist sich des darüber geordnetem höherem kohärenten Feldes genauso bewusst, da es in ihm verweilt.
Für das menschliche Instrument stellt das Einschlafen und das Aufwachen die Pufferzone dar.
Mir ist bewusst, dass in dem uns als Menschen übergeordneten Raum ein Schulungssystem vorhanden ist.
Wir können es Alle nutzen, nur die Wenigsten wissen davon.
Also Fee,
du musst mir nicht glauben!!!
Du musst darüber nicht nachdenken!!!
Wenn du als Mensch einschläfst und dich als Wesen in diesem Raum findest, dann erinnere dich an das was du jetzt liest und mach dich auf deinen Weg. Es ist wichtig!!!
Wenn du dich als geistiges Wesen entwickelst wirst du dich anfangen zu erinnern.
Am Anfang wirst du dir selber Erinnerungen ins menschliche Bewusstsein sähen und mit der Entwicklung entwickelt sich vieles von selbst.

LG SammyJo

Fee Offline



Beiträge: 150

11.04.2008 21:44
#4 RE: Meditation in Zeit und Raum antworten


Danke SammyJo,

deine Zeilen sind sehr inspirierend für mich .

Werden wir nicht alle während des Schlafes irgendwie geschult? Ich denke schon, nur das Erinnern...

Meine "Lieblingsmusik" ist "The Grand Portal", da geht es mir so, wie ich es mir für die Meditations-CD wünschte. Da bin ich eins mit der Musik, sie ist wie lebendig, ich lebe und fühle sie in ihrer Weite. Es ist, als würde mir alles Wissen zuteil und ich sehe innere Bilder.

Vielleicht lenken mich ja auch gerade diese wunderbaren Animationen der DVD ab, und ich bin dadurch gehindert, wirklich in Raum und Zeit mich aufzulösen.
Aber ich habe Geduld, es wird schon.

LG Fee

SammyJo Offline



Beiträge: 30

12.04.2008 13:58
#5 RE: Meditation in Zeit und Raum antworten

Hallo Fee,

ich bin erfreut über deine Aussage „ich hätte dich inspiriert“.
Danke!
Es gab ein Ereignis das mich in dieses Forum leitete und ich glaube durch deine Aussage hast du den Zweck dieses Ereignisses bestätigt.
Vor einigen Tagen, ich lag wach im Bett mit geschlossenen Augen, da wurde alles weiß und aus diesem weißen Raum sah ich mich an. Es fielen keine Worte aber als Mensch wusste ich, ich muss kommunizieren.
Es fiel mir schwer, denn ich bin nicht so talentiert im Schreiben. Es ist aber wichtig zu kommunizieren, denn ich glaube wir alle haben kleine Entedeckungen (jeder verfügt über Intuition) gemacht, bewerten aber diese anstatt sie zu kommunizieren. Man muss es nicht glauben, man nimmt es zur Kenntnis.
Anerkennung in Form des gewähren des Seins einer Person, so wie sie sein will. Dieses Sein muss nicht genährt werden (sollte es entgegengesetzt zu den eigenen Zielen sein), aber man nimmt es zur Kenntnis ohne zu urteilen.
Persönlich löse ich mich auch nicht in Raum und Zeit auf beim Betrachten der Meditations- DVD. Ich schau sie mir an, mehr nicht. Ihre Wirkung kann auch später erfolgen, wenn ich es nicht erwarte. Sie wirkt auf den Ganzheitsnavigator, der auf die DNS und wenn wir die Herztugenden leben und die Seele im Herzen ihren Ausdruck findet, kann diese das Wissen gespeichert in der DNS bewusst nutzen. So in etwa?
"The Grand Portal" war auch eine zeitlang meine Lieblingsmusik, aber ich mag jetzt das komplette Paket.
Für mich stellt die Musik der WM, Lyricus etc. den Klang der Welt dar und noch viel mehr.
Es gibt die Aussage „Dir kann die Erleuchtung nicht zu teil werden bevor du nicht den Klang der Welt gehört hast und in diesem Klang den Gleichklang aller Dinge (Para Vach?)“.
„In Resonanz wirst du geführt“.
Ich mag diesen Satz.
Er sagt schon alles.
Mit was man mitschwingt ist genau das Richtige.

SammyJo

Uwe Offline

Admin

Beiträge: 159

13.04.2008 14:50
#6 RE: Meditation in Zeit und Raum antworten
Hallo Fee und hallo SammyJo,

stimmt genau, Kommunikation ist wichtig. Aber auch die Art und Weise wie man kommuniziert und mit welchem Bewusstsein. Durch Kommunikation kann man etwas erkennen, lernen, transformieren und sogar die Tugenden üben und fließen lassen. Siehe Eure/Unsere Kommunikation, wunderbar!

Ich glaube, wie Ihr auch, dass man im Tiefschlaf weitere Schulungen entsprechend des Bewusstseins besucht. Vielleicht befassen sich ja auch unsere Träume mit dem Lektionen/Themen dieser Schulungen.

Weiterhin kann ich mir vorstellen, dass die Entwicklung unseres Lichtkörpers/Ganzheitsnavigators im menschlichen Instrument eine Auswirkung auf die Erinnerungen der Schulungen haben wird. Je besser er ausgebildet ist, desto besser kann man sich an solchen nicht-physischen Schulungen erinnern.

Liebe Grüße,

Uwe
Fee Offline



Beiträge: 150

14.04.2008 14:33
#7 RE: Meditation in Zeit und Raum antworten

Hallo,

lieber Uwe,
ich denke, dass das Erinnern nicht so wichtig, und weitgehend auch nicht möglich ist. Es ist wohl eher so, dass unser Bewusstsein sich durch diese Schulungen weiterentwickelt. Und das merken wir dann wirklich real, dann ist über bestimmte Zusammenhänge plötzlich eine Klarheit da. Welche Schulung wir erhalten bestimmt unser Interesse, die Dinge, mit denen wir in Resonanz gehen. So können wir zum Beispiel immer besser das WM und Lyricusmateral verstehen und durch die praktische Anwendung der Lehren immer tieferes Verständnis erlangen. Dies wirkt sich dann auch wiederum auf die Qualität der Schulungen aus usw.
Also im Prinzip siehst du es ja auch so.
Nur ich kann mir eben nicht vorstellen, dass wir irgendwie direkt, also außer im Unterbewusstsein, uns daran erinnern können.
Vielleicht ist ja auch nur mein Lichtkörper noch nicht entwickelt genug...

Lieber SammyJo,

du sprichst was an, was mir tatsächlich selbst ein wenig zu schaffen macht.
Ich meine dies:" Es ist aber wichtig zu kommunizieren, denn ich glaube wir alle haben kleine Entedeckungen (jeder verfügt über Intuition) gemacht, bewerten aber diese anstatt sie zu kommunizieren. Man muss es nicht glauben, man nimmt es zur Kenntnis."
Genau dieses Problem habe ich immer noch ein bisschen. Ich erkenne jede Meinung hoch an und freue mich an der Vielfalt, aus der ich ja immer irgendwas gewinne.
Aber geht es um mich selbst, da bin ich übervorsichtig und habe schon so manchen plötzlichen Einfall nicht ins Forum gestellt, da ich dachte, es ist bestimmt zu unbedeutend, zu "unprofessionell". Ich bewerte dann selber meine Intuitionen als nicht wertvoll für andere, ohne ihnen eine Möglichkeit zu geben, selbst zu entscheiden.
Und weiter:
" Anerkennung in Form des gewähren des Seins einer Person, so wie sie sein will. Dieses Sein muss nicht genährt werden (sollte es entgegengesetzt zu den eigenen Zielen sein), aber man nimmt es zur Kenntnis ohne zu urteilen."

Da hast du es genau getroffen! Ich bin sprachlos und du drückst es perfekt aus. So sollte es sein.

LG Fee

SammyJo Offline



Beiträge: 30

14.04.2008 15:55
#8 RE: Meditation in Zeit und Raum antworten

Liebe Fee,

werte deine Wahrnehmungen nie wieder ab!!!
Kommunizieren sie.
Vielleicht schaust du da hin wo ich noch nicht hingeschaut habe und deine Erkenntnisse könnten mich fördern.
Uwe hat es gut getroffen: Durch Kommunikation kann man etwas erkennen, lernen, transformieren und sogar die Tugenden üben und fließen lassen.

P.S. Habe erst heute deinen Text über die Meditation in Raum und Zeit entdeckt. Da hätte ich mir die Beschreibung sparen können! Gute Übersetzung!

SammyJo

celestin13 Offline



Beiträge: 1

08.12.2008 21:27
#9 RE: Meditation in Zeit und Raum antworten

Hallo SammyJo
da ich ganz neu in diesem Forum bin und Du hier von einer Dvd schreibst, wo finde ich diese oder kann mal in einer Hörprobe mit ein Bild davon machen - lieben Dank
Herz-lich
Rolf

Kari Offline



Beiträge: 4

09.12.2008 21:14
#10 RE: Meditation in Zeit und Raum antworten
sam Offline



Beiträge: 4

02.05.2009 01:45
#11 RE: Meditation in Zeit und Raum antworten

visualisations meditation ist natuerlich wundervoll und nuetzlich. Es hat aber eine nachteil. Das ego kann sich daran anhaften da die effekte koennen spektakular sein. Da alle erscheinungen sind einfach geistig erstellt (das bild auf der wand wir ansehen ist eigentlich nur ein hologram in unsere gehirn erstellt, sowie alle phenomaene die durch unsere 6 sinne kommen). Sowas nennen wir auf Pali "Sangkhara" (geistige formationen). Alle sachen sind im natur leer, und haben die leerheit als iher wahre natur. Mann sollte das wissen wennman visuelle meditatione untergeht, um das mann nich daran anhaftet oder sich verliert in das bild und vergesst was das intuitive bedeutung des erfahrungs sagt.
Ich empfehle wirklich auch das mann eine ander art des meditations begeht die mann nicht nur waehrend das meditations sitzung resultate bringt, sondern im langem, eine konstante erfahrung des realitaets so wie es wirklich ist dir bringen wird. Visuelle meditations nennt mann auf pali "samatha", mindfulness meditation nennt man "Vipassana"
Vipassana ist wo mann jeder einzelne erfahrung (sei dad atmen laufen sitzen reden schmerzen essen denken etc) betrachtet und vergleicht mit 2 verchieden werkzeuge um eine neue "awareness" ansuschaffen. Das musss mann aber auch mit fokus auf das atmen zusammen bringen.
Samatha kann mann mit einem teller auf das gras vergleichen. das gras ist die sachen die wir weg machen waehrend wir meditieren (zb wut, hass, nervige gedanken, stress).. waehrend mann den teller aufs grass noch haelt (noch in meditation sitzt), wird mann nicht mehr wutend, gestresst etc.. aber dann steht man auf, geht draussen und kommt einer an und macht dich an.. da wirst du sofort beleidigt und wahrscheinlich auch wutend. wenn man den teller vom gras abnimmt, waechst es wieder!
Aber wenn mann betrachted die natur alle sachen waehrend jeder wachende stunde wird man eventuell bewusst ueber was innen gerade abgehend ist und kann immer darauf zeitlich mit weisheit reagieren (das schafft mann nicht sofort, aber mit wierderholte praxis wird man wundern anschaffen verspreche ich).
Die 2 werkzeuge die mann benutz mit Vipassana beobachten sind:
Tilakkana (drei konditionen)
1. schauen ob alle phenomaene vergannglich sind
2. schauen ob sie satisfaktorisch sind
3. schauen ob sie "selbst" sind oder "meine"
z.b. das gedankensblase die mann gerade gedacht hat.. wo ist es jetzt? es hat weg gegeban an das naechste gedanken nicht wahr? es sei also vergaenglich. Da es nicht mehr da ist, aber unser sinn von "Ich" noch scheint da zusein, ist es auch nicht "mich" und auch nicht "meins" da mann es nicht dabei halten kann.. alle sachen, physisch oder nicht physisch sind vergaenglich und veroesen sich standig.. manche leute bestreiten das, und sagen "ja aber das berg - es sei immer da" - also wenn wir das berg ueber 100 millionen jahre filmen koennten und es in zeitlupe betrachten wurden wir sehen das es auch eine geburt und eine ende hat und es wurde so wie eine bewegende woke in die luft aufloesen nicht wahr?
also bleibt nur die 2te faktor zu betrachten - unsatisfaktorisch - wenn wir denken das irgendwas "meins" oder "mich" ist, und dann mit die vergaenglichkeit dessen sache begegnen muessen (mein auto ist geklaut worden, meine mutter ist verstorben, meine haus ist verbrannt, mein bein muss amputiert werden, ich muss innerhalb ein jahr sterben etc), dan leiden wir,, das ist was ich meine mit "unsatisfactorisch" (unsatisfactory)
wenn du all betrachtbahre oder erfahrungen betrachtest wirst du beschliessen das es so ist.
Das 2te werkzeug des betrachtens alle phenomaene mit Vipassana ist die fuenf khandas
Formen , Sensatione, Gefuehle, Geistige formationene (gedanken, bilder die man knstruiert wenn mann an eine konzept denkt oder eine sache betrachtet und se benennt fuer was man es haelt) und Wahrnemungen (das gefuehl das es ein Ich gibt - ein betrachter als individuelle person)
Ich werde versuchen hier zurueck zukommen um das weiter zu erklaeren spaeter. Ich bin jetzt muede

"Nur eines lehre ich, jetzt wie früher - das Leiden und das Ende des Leidens." An anderer Stelle nennt der Erwachte diese gezielte Lehre, in deren Zentrum die Entwicklung der Sehenden bzw. "Trefflichen Achtsamkeit" steht, auch "eine Handvoll Blätter" im Vergleich zu den zahllosen Blättern des Waldes.

 Sprung  

Das Grosse Portal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de