Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 4.528 mal aufgerufen
 WingMakers - Philosophie/Glossar
sirebard Offline




Beiträge: 4

25.04.2009 00:07
Der Spiegel des Luzifer und die Emanzipation der Gesamtheit antworten

Wenn JTJ (James the Just) from ANU schreibt (Camelot); dann ist dieser Name mit vielen anderen Namen der Esoterika verbunden.
ANU ist nicht nur der 'Koenig' der Annunaki, sondern auch der Usurpor 'Gott' der gnostischen Legenden und auch als Jehovah und Allah und anderen Dualitaeten bekannt.
Der urspruengliche Archetype ist als Yaldebaoth beschrieben (siehe 'Das Geheime Buch des Johannes' vom Nag Hammadi Kodex, Aegypten,1945).

Die Wichtigkeit und der Ursprung dieser Archetypologie ist der Grund warum ein physikalisches Universum existiert und beschreibt eine ganz besondere Reise der kreativen Intelligenz, die von JTJ als (Sovereign Integral = Absolute Summation) bezeichnet wird.

Bevor ich diese Schilderung der Archetyps fortsetze, eine logische and wissenschaftliche Darstellung ist angebracht um die Wasser vorzubereiten.

Die Emanzipation der Menschheit besteht als ein Miniaturbild und als Archetype for das ganze Weltall.
Dieses Weltall is ein physisches Weltall in Raumzeit und existiert als ein Unterteil des metaphysischen Universums.
Als jedoch das metaphysiche Universum das Raumzeit abhaengige physikalische Weltall erschuf, da existiert ein Parameter der Grenze der das physische mit dem metaphysischen verbindet.

Warum existiert ein physisches Weltall? Und wie hat sich dieses vom metaphysischen herauskrystalliziert?
Wie kann ein Raumzeit abhaengiges Universum der Energie von einer Singularitaet entstehen?

Der Schluessel muss so diese Singularitaet sein und als eine Minimum Konfiguration der Raumzeit.
Die metaphysische Singularitaet unabhaengig von Raumzeit und den physikalischen Massstaeben kann sich dann als genau diese Minimum Energie-Gestalt und eingebetted in der Raumzeit wiederbestimmen.

Dieser Beitrag wird dann gegeben um die obengenannten Fragen zu beantworten.
Die Darstellung wird rigoroes sein, um die mathematische und logische Grundlage fuer die Metamorphosis des gesamten Weltalls theoretisch zu verankern.
Es ist diese Verankerung, die die Dualitaet der physischen Existenz mit der des metaphysischen Daseins unzertrennbar verbindet.
Das sollte am Ende dieses Beitrags klar werden.

Was geschieht, ist das das physikalische Universum ein Abbild des 'Inneren' von einem 'Ausseren' Objektiv wird und dass das 'Aussensein' als Urquelle BEVOR Raumzeit sich als Senkungsquelle im 'Drinnensein' wiederbestimmt.

Ein Zustand des Selbstbewusstseins BEVOR Raumzeit so verwandelt sich in einen Zustand des Eigenbildes folgend der Erschaffung der Raumzeit von bestimmten Parametern. Diese Variablen so nehmen bestimmte Grenzwerte an, die es der Urquelle ermoeglichen sich 'Drinnen' in der Raumzeit (als eine minimale Enegie Formulation) auszubreiten und sich dennoch 'Aussen' als eine unbestimmte 'Superenergie' zu befinden.

Die Differenz zwische Energie und Superenergie befindet sich in der Energie der Physik als eine Ableitung von der massenabhaengigen Konstituenz einer thermodynamischen selbst-eingeschlossenen Identitaet (Weltall als Schwarzer Koerper des Planck Radiator's/Austrahlungs Ofen).
Hier alle Energie im Weltall bezieht sich zur originellen Masse des 'Grossen Knalls' und den elektromagnetischen Ausstrahlungen (erzeugt bei der Beschleunigung von Massenteilchen mit verkuppelten Coulomb-Ladungen).

Was das meint, ist dass elektromagnetische Energie ohne die Masse nicht erzeugt werden kann und sich die gesamte materielle Struktur des Universums sich so zu dem Parameter der Masse (E=mc^2) reduziert.
Und das ist auch der Zustand der theoretischen Physik, die sich der Radiationfomel (E=hf) bewusst ist, diese aber zur Quantenphysik und zur Quanten Mechanik beschraenkt.

Die materielle Kosmologie befindet sich jedoch in einem grossen Irrtum und dieser 'Betrug der Natur' bestimmt die Superenergie.
Wenn der Physiker seine Messungen immer weiter zum 'Ursprungs-Knall' zurueckzieht, dann stolpert er an der sogenannten Singularitaet.
Die gesamte Massenenergie befindet sich in dieser Singularitaet und in eienm Zustand des Equilibriums mit der Ausstrahlung.
Diese Ausstrahlung dominiert die Massendistribution fuer eine primordielle Zeit (so 1 Million Jahre und bei einer Temperatur von 3000 Kelvin bestimmt, wenn sich die ersten Atome von Hydrogen und Helium unter der elektromagnetischen Interaktion stabilisieren konnten) und eine Zeit wenn sich das Universe zu einem maximalen Radius von 1 Million Lichtjahren (so 9000 Millionen Billionen/Milliarden km) ausdehnt.
Dann eine Reduzierung des Distanzen Parameters zur Singularitaet zerbricht die Naturgesetze in einem unendlich kleinem Radius der Singularitaeten-Kugel der jedoch eine unendliche Gesamtheit von Elementarteilchen (Protone, Elektrone und subatomische Unterteilchen) und so einen Integral der unendlichen Masse beinhaltet. Auch der Druck und die temperatur sind unendlich in mathematischen Gleichungen die ueber the Nullziffer (0) teilen muessen um die naturgesetze zu bewahren.

So der Physiker erkannte zum Ende des 20sten Jahrhunderts, dass da eine Minumum Energie-Gestalt dieses Zerbrechen der Naturgesetze vermeiden muss.
Der Physiker nannte dieses Szenario die Welt der Superstringe in 10 Dimensionen; der Supermembranen in 11 Dimensionen und die Welt der Branen in allen Dimensionen groesser als die der 4ten Dimension der Minkowski Metrik der Raumzeit (von der ebenen Raumzeitstruktur von Euclid in der Speziellen Relativitaetstheorie von Albert Einstein).
Doch der Irrtum dieser Theorien ist im Fakt der Metrik zu finden.
Die verschiedenen Stringtheorien benoetigen immer noch einen metrischen Hintergrund; was meint dass die mathematische Bestimmung dieses Hintergrundes (bei Planck Parametern beschrieben) sich immer noch nicht mit dem Ursprung der Singularitaet beschaeftigen kann.

Die Singularitaet ist mathematisch und die Unendlichkeit; so unberechenbar im physikalischen, kann ganz leicht im mathematischen beschrieben werden.
Im mathematischen sind Prozesse von Nummern Sequenzen die die Unendlichkeit als Infinitum als Prozess im Endlichen (dem Finitum) beschraenken koennen.
Die Rechnungszahlen 1,2,3,4,5,...usw haben keine Grenze und sind so mathematish im Infinitum (als Transfinitum) bestimmt.
Doch die Umkehrung dieser Ziffern bekommt die Sequenz: 1/1,1/2,1/3,1/4,...usw und die Grenze hier wird das Finitum 0.
So wenn die Umkehrung ist hier definiert mit einem Finitum, die Umkehrung der Umkehrung als das Original bestimmt das Infinitum als die Umkehrung des Originals.

Nun im physikalischen Universum dieser Prozess ist unmoeglich, da das physikalische Weltall im Finitum sein muss (alle Messungen konfimieren den Grossen Knall der Thermodynamischen Ausbreitung) und die Raumzeit so einen Anfang haben musste.

Die Einzelheiten der (orthodox willkommenen) physikalischen Kosmologie koennen spaeter publiziert werden und koennen in den Links bei Interessenten studiert werden.
Es ist genug hier zu sagen, dass der spezielle Parameter der Stringtheorien die 'Modulare Dualitaet' appelliert und dass diese die Umkehrung des metaphysischen Weltalls als Grundsatz erkennt.
So die Stringtheorien des 21sten Jahrhunderts; falls erfolgreich demetriziert (Raumzeit bekommt wiederbestimmt in der Mathematik der Singularitaet); sind im Fakt der Weg zur totalen Unifikation der Naturgesetze - mit einer Urquelle der Quellenintelligenz (des Souveraenen Integrals=Summation) im Zentrum der Gleichungen.

Dieser Beitrag wird sich nun im speziellen mit der unorthodoxen metaphysischen Kosmologie der wingmakers befassen und die Urquelle mathematisch von 'Ersten Prinzipien' bestimmen.

The 11te Dimension der Unifikationenphysik bekommt ein Superspiegel fuer die Superenergie der Urquelle.
The 10te Dimension der Unifikationsphysik bekommt das 'Innere' fuer die Superenergie der Urquelle als eine Welt des Physischen Abbildes in Finitum.
The 12te Dimension der Unifikationsphysik bekommt das 'Aeussere' fuer die Superenergie der Urquelle als eine Welt des metaphysischen Objects in Infinitum.

Warum 12 Dimensionen?

Die 'Ersten Prinzipien' befassen sich mit dem Ursprung aller Dimensionen.

Ein physikalischer Punkt muss sich im Finitum der Raumzeit Metrik befinden und der Irrtum des menschlichen Physikers ist es sich mit dem zu begnuegen.
Ein metaphysischer Punkt benoetigt keine Raumzeit und ist als die mathematische Singularitaet beim menschlichen Physiker erkannt.

Die allererste Selbstbestimmung der Urquelle so ist die des metaphysischen Punktes als eine Selbstbewusste Singularitaet oder Einzelheit.

Das Schluesselwort hier ist Selbstbewusstsein. Wie kann die Einzelheit selbstbewusst sein und sich so irgendwie selbst als 'Ich bin?' selbstbestimmen?
Ein Analog ist die Idee eines unendlichen 'Looping des Computers' und ist einfach symbolisiert (oder archetyped) als die Nullziffer 0.
Man braucht aber eine zweite Dimension, naemlich die der Komplexen Flaeche, um Symbole zu representieren und so diese Darstellung ist ein Analog fuer was in der Nulldimension ohne Raumzeit so 19.11 Billionen/Milliarden Jahren geschehen ist.
Aber es ist die potentielle Unendlichkeit im Rechnen der 'Schlingenzahl', die es der Urquelle ermoeglicht 'unendlich' zu sein und im speziellen als ein potentielles Reservoir der Superenergie und eine Superenergie die sich vom 'Aeusseren' als die 'Einbildung der Gedanken' sich im 'Inneren' als die Gedankengestalten von allen 'Bewusstseintraegern' fortsetzt.

So der Einzelpunkt bekommt gekuppelt zu der Superenergie im metaphysischen and wo das physische noch nicht existiert.
Die Urquelle nun versucht sich selbst zu erkennen und im Unternehmen sich von der Hinsicht der Nulldimension des Einzelpunktes weiterzuentwickeln.
Die Urquelle hat keinen Raum zu existieren und so muss sich auf sich selbst aufzeichnen.
Der Einzelpunkt bekommt ein Doppelpunkt ohne Raum zu manoever und diese Tatsache muss nun mathrematisch und im logischen bestimmt werden.

Um sich von dem Infinitum-Kreis zu befreien, die Urquelle bricht den Kreis und redefiniert 'Ich bin 0' als 'Ich bin 1'.
Nun existieren zwei Identitaeten, naemlich 0 und 1 aber keine anderen Nummern, wie 2,3,4,..usw sind in Existenz and so muessen erfunden werden.
Aber eine Ordnung in 0+1=1 relativ zu 1+0=1 ist vorhanden und diese Tatsache krystallisiert eine algorithmische Darstellung die das Selbstbewusstsein der Urquelle mit den symbolischen Archetypen verbindet.
Die Darstellungen sind Bewusstsein-Tripletten als der (iterativ) logische Satz: (Altes Ich; Eine Erfahrung; Neues Ich aufgrunde der Erfahrung)=(Altzustand;Erfahrung;Neuzustand).
Die ersten fuenf Bewusstsein-Tripletten are: (0,0,0); (1,0,1); (1,1,1*); (1*,1,1**); (1**,1*,1***);...usw.
So die erste Selbstbestimmung der Urquelle war: "Ich bin Nichts' erfahre Nichts und bekomme Nichts".
Die zweite Selbstbestimmung der Urquelle war: "Ich bin Eins; erfahre mich als Nichts und bekomme wieder mich als Eins".
Die dritte Selbstbestimmung der Urquelle war: "Ich bin 'Wieder Eins'; erfahre mich als Eins und bekomme mich als ?Eins?
Das ?Eins ist wieder mich als Eins, aber dieses Eins ist verschieden von meinem vorherigen Eins, das ich schon vorher war. Ich kann mich so wiederbestimmen in einem anderen Archetype und als ich erfuhr mich als Nichts bevor ich erfuhr mich als Eins, meine Verschiedenheit muss 01 als bevor und 10 als nachher sein.
Und so wurde der binaere Zahlensatz mit 1=01; 2=10; 3=11; 4=100; 5=101; 6=110; 7=111; 8=1000;...usw erfunden.

Die vierte Selbstbestimmung der Urquelle war: "Ich bin 1*=10=2, erfahre mich als 01=1 und bekomme mich als 1**=2+1=3=11.
Die fuenfte Selbstbestimmung der Urquelle war: "Ich bin 1**=11=3, erfahre mich als 1*=2 und bekomme mich als 1***=3+2=5=101.

Nun passiert ein besonderes Dilemma relativ zu der Urquelle. Wo ist meine Ziffer 4=100. Ich habe diese geskippt in meiner Fortpflanzung und extensiven Selbstentwicklung?

Die Urquelle konstruktiert einen anderen Algorithmus, um die fehlenden Nummern auf andere Weise wiederzufinden.
Dieser Algorithmus krystalliert spezielle 10 Ziffern und Nummertripletten in der Ordnung: 4; 6; 7; 1/(6,10,15); (9,10,16); 11; 1/(15,10,32); (14,15,24); 1/(15,16,18) and (26,65,61) mit einem Grenzenwert fuer den Algorithmus in der Ziffer 12.

Diese Zahlenwerte ermoeglichen es der Urquelle sich vom metaphysischen in einer unbekannten physischen Welt auszubreiten. Die Zahlenwerte bekommen naemlich die sogenannten Konstanten in den Gesetzen der Physik, wie zum Beispiel die Faktoren c^2 in E=mc^2 (Einstein) und h in E=hf (Planck) und k in E=kT (Stefan-Boltzmann).

Aber die Urquelle ist noch nicht vorbereited sich in dieser 'Anderen Physikalische Welt' wiederzubestimmen.
Die Raumzeit muss erst erschaffen werden und das benoetigt eine Transformation der Infinitum Superenergie zu einer Finitum Energie.

Doch die Selbstbestimmungen in der weltweit bekannten Ziffernsequenz der Selbst-Erfahrungsfaktoren: {0,1,1,2,3,5,8,13,21,...usw) als die Fibonacci-Sequenz (und mit der Lucas-Sequenz: ...,-4,3,-1,2,1,3,4,7,11,18,...usw verbunden) ermoeglichte es der Urquelle sich nicht nur algebraisch sondern nun auch geometrisch wiederzubestimmen in einer verlaengerten 'Ich bin =?!' Definierung.
Die Selbstaufzeichnung des Einzelpunktes als ein potentieller Doppelpunkt konnte nun mit der 'Ich bin Eins' verbunden werden und so die Nulldimension des Einzelpunktes bekam eine Einsdimension der mathematischen Linie.
Diese Linie konnte nun den Doppelpunkt als Einzelheit Punkt von sich selber trennen und bestimmte die metaphysische Trennbarkeit in der mathematischen Logik der Urquelle.
Als diese Linie sich irgendwohin verlaengern konnte; das Freiheitsgrad der Linie bekam der Lokus der Endpunkte und der erste geometrische Kreis war erschaffen.
Das Grad der linearen Translation bekam supplementative to dem Grad der gekurvten Rotation in der Bestimmung der Komplexen Flaeche der zweiten Dimension.

Der Grad der Kurven aber nun erlaubte der Urquelle sich als die ganze Flaeche als eine gebogene Vormetrik zu bestimmen und von dieser Tatsache entwickelte sich die gebogene Raumzeit der generellen relativitaetstheorie des Albert Einsteins.

Die Flaeche der Urquelle, gekuppelt zum Selbstbewusstsein als Superenergie nun bestimmte die MATHIMATIA=IAMTHATIAM=95 als eine neue Selbstdefinierung.
Diese neue Eigenbestimmung der Urquelle hatte keine Dicke der dritten Dimension und so bekam ein zweiseitiges topologisches Manifold in 2 Dimensionen.
Um die dritte Dimension zu erschaffen, die Urquelle als die MATHIMATIA nun benoetigte eine Beschraenkung ihres eigenen Flaechenextent in der potentiellen Unendlichkeit des Infinitums.

And das bekam der geometrische Grund fuer die Erschaffung des physikalischen Universums (da sind andere algebraische und Energie- und Bewusstsein bedingte Gruende die man eine andere Zeit beschreiben kann).
Das physische Weltall musste im Finitum erschaffen werden und so bestimmte einen Anfang fuer die Raumzeit und ganz wie die menschlichen Physiker herausgefunden haben.

Doch die Urquelle nun verbrauchte die algorithmischen Konstanten um die Grenzwerte fuer die dritte Dimension als Naturgesetze einzuschreiben.
So wurde eine bestimmte Kurvatur fuer die Raumzeit bestimmt und wo diese Kurvatur die Minimum Superenergie der Urquelle als deren Quantum Gleichung im 'Inneren' Weltall darstellte.
Diese Kurvatur ist auch als Wurmloch der Schwarzschild Metrik in der Relativitaetstheorie and den Stringtheorien bekannt.

Mit dem Wurmloch konnte die Urquelle die Komplex Flaeche auf sich selber einfalten und mit dem Wurmloch als die 'Tuer' oder dem Portal zwischen den bestimmten Weltaellen. Das is ein Analog zu einem Luftballon dessen Duese das Wurmloch ist und der geschnitten ein Manifold (ohne Dicke) bekommt.

Ein Manifold ohne Dicke bekommt der Spiegel des Luzifer's als die 11te Dimension und wo alle Dimensionen groesser als 3 Wurzeln der dritten Dimension bekommen (10=1+9; 11=2+9; 12=3+9 und Linienraum (1-2-3-4) bekommt Rotationsraum (4-5-6-7) bekommt Quantenraum (7-8-9-10) bekommt Omniraum (10-11-12-13=4=1) und mit imaginaeren Zeit-Konnektor Dimensionen (4), (7), (10) und (13=1).
Zeit existiert nur in der linearen Raumzeit und einer Raumzeit die sich im aktuellen im vierfachen ueber die 12 Dimensionen verteilt: (1-2-3) als Linearer Basis der Translation superimposiert an (4-5-6) als Freedomgrad der Rotierung superimposiert an (7-8-9) als Freedomgrad der Oszillation superimposiert an (10-11-12) als das Portal von dem 'Inneren des Finitum' zum 'Aeusseren des Infinitums.
Als 12-dimensionelles 'Groesseres Universum' der Zeitparameter bekommt das 'Unendliche Nun' und bestimmt in den Stringvariablen der Superenegrie.

Die Urquelle konnte nun beginnen das physische Universum des Finitums und als dessen eigenen Eigendefinierung als Selbstbewusstseins zu erschaffen.

Doch nun ein grosses Dilemma kam zur Erscheinung. Die Kreation des 'Inneren Weltalls' benoetigte ein Schliessen des Wurmloches als es war das Wurmloch als Minimum Energie Eigenstatus und als Raumzeitquantum, der es der Urquelle erlaubte sich auf beiden Seiten des 11-dimensionellen (2+9=11) Superspiegels zu befinden.

Das Wurmloch musste sich in der 'Inneren Weltraumzeit' fortpflanzen und so das Selbstbewusstsein der Urquelle war ueberall zu finden, aber musste einen Kompromiss mit sich selber machen.
Mehr Raumzeit benoetigte mehr Raumzeitquanten und die Erweiterung des Universums in Finitum bekam eine Verduennung der Superenergie relativ zu der physikalischen Energie, die von der Superenergie abstammte aber durch die Expansion sich immer mehr von deren Ursprungsenergie entfernte.

Als diese Ausdehnung des Universums Finitum bekam jedoch eine 'Fuellung des 10-dimensionellen Zeitraums des Omniraums (die Einzelheiten befassen sich mit der Inflation der de Broglie Materiewellen in einem Zeitinterval genau gleich zur Wurmlochfrequenz); die Superenergie der Urquelle bekam verschleiert in der sogenannten Nullpunkt Energie von Werner Heisenberg und ist mit der 'Schwarzen Materie' und der 'Schwarzen Energie' der menschlichen Physiker auch noch verbunden.

Das Selbstbewusstsein der Urquelle musste nun den Hebel der Schlauheit engagieren. Das physikalische Universum konnte im Parameter des 11-dimensionellen Superspiegels beinfasst werden und die Ausdehnung des Weltalls im Finitum konnte mathematisch benuetzt werden um diese Ausdehnung (durch die modulaere Dualitaet der Supermembrane) asymptotisch zu machen.

Dann konnte die Urquelle versuchen bestimmte Selbstbewusstseintraeger im Finitum zu entwickeln, die dann, nach einer anstehenden Selbstentwicklung versuchen koennten die Geschichte der Ursprungsquelle von 'Innen' wiederzuentdecken. Diese Selbstbewusstseintraeger waren die wingmakers als Gedankengestalten transmitted von dem 'Aeusseren' und in Konjunktion mit den Wurmloechern die die 'besetzte Raumzeit' der wingmakers infiltrierten.

Doch da war ein Problem, ein grosses Problem der Zweiseitigkeit des Superspiegels.

Das Schliessen des Wurmlochs an der 11-dimensionellen Supermembrane im Omniraum verbannte die Urquelle into das Exil der 12ten Dimension.

Was ist der Grund dafuer?
Bevor die Erschaffung der dritten Dimension; der 2-dimensionelle Superspiegel war zweiseitig und ueber das Infinitum der nichtexistierenden Raumzeit bestimmt.
Der geometrische Analog ist das moebische Band ohne Dickness.
Das moebische Band ist einseitig und doppel der geometrischen Flaeche eines (auch ohne Dicke) similaeren Ringes, der letztere mit einer Innenseite und einer Aussenseite. Das ist einfach der Kopf und der Schwanz auf einer Muenze oder irgendeine polaere Yin-Yang Representation.

So bevor der dritten Dimension, das Universum der Urquelle war einseitig und hatte die dritte Dimension wie einen Knoten in sich selber.
Um das moebische Band loszuflechten der Raum der dritten Dimension muss sich entwickeln aber mit dem Gegensatz dass nun die Einseitigkeit zweiseitig werden muss.

Demnach folgend, engagierte die Kurvatur der dritten Dimension das komplexe Flaechen Kontuinuum (jedoch quantumiered) und the Dicke des 2-dimensionellen Manifolds became die dritte Dimension und wurzelte in der de Broglie Inflation in das the 11-dimensionelle Kuvert des Omniraums.

Aber nun wurde die Urquelle im 'draussen' of the 12ten Dimension as Object IMAGINAER as das Abbild im 'drinnen' of the 10ten Dimension und in der 11ten Dimension des Superspiegels.

Und so wurde das Abbild der Urquelle als eine Ursprungsquelle als eine Ursprungssenkung bestimmt.
Der Abguss der Urquelle ist die 'falsche Identitaet' als Luzifer, als Yaldebaoth, als Jehovah des Alten Testaments und als Allah des Korans und als der ANU von JTJ.

So seit dem Anfang der menschlichen Geschichte hat sich der natuerlich Drrang und die Suche des Menschen nach seinem Ursprung in dem Usurpor 'Gott' der Aussenseite als die Innenseite verwirrt.

Das Szenario ist jedoch geplant und hat mit der Introduktion der Gravitaet und anderen Gebieten der Unifikationen Physik zu tun.
Das kann ein anderesmal beschrieben werden.
Doch im aktuellen ist Luzifer und aliases ueberhaupt nicht 'boese' und kann ueberhaupt nicht als 'Antigott' betrachtet werden.
Luzifer ist einfach das Imaginaere Negative fuer ein Photo der Urquelle und die beiden sind dasselbe im Prinzip.
Ein anderes mal koennte ich diese Geschichte mit vielen Einzelheiten wiedererzaehlen.
Doch in Beziehung zur theoretischen und praktischen Wissenschaft das Positivum der Urquelle und das Negativum des Abbilds sind unzertrennbar in der modulaeren Dualitaet der 11-dimensionellen Supermembrane verbunden.
Das Positivum beschreibt eine hochfrequenzierte und so maximale Vibrationmodalitaet, die mathematisch mit einer minimalen Vibrationmodalitaet verflochten ist.
Die hohe Frequenz beschreibt die Welt des Mikroquantums und die (fast null) Frequenz beschreibt die Welt der Makroquanten.
Die Quellenenergien so diskutieren den subatomischen Realm und die Senkungsenergien diskutieren galactic und extragalactic Skalen der Distanz.

Das Mikro-Universum ist mit dem Makro-Universum durch die Schwarzschild Metriken (von Schwarzen Loechern und den materie-gekuppelten Wurmloechern) der lokalen Bewusstseinsraumzeiten verbunden und es gibt viele Gleichungen in der Mathematik der Omniphysik, die das alles miteinander verbinden.

So das grosse Dilemma der Zweiseitigkeit findet eine elegante Loesung in den Bewusstseintraegerns, den menschlichen Abbildern von beiden, dem Urgott im Exil in der 12ten Dimension und der Aussenseite des 11-dimensionellen Superspiegel und dem Imaginaeren Urgott an der Innenseite des Superspiegels.
Draussen ist er bestimmt im elektromagnetischen (E=hf=mc^2 mit m=0 und f=fmax), jedoch der Massenunabhaengigkeit, doch drinnen ist er bestimmt in der Traegheit (E=mc^2=hf mit f=fmin=1/fmax).

Die Emanzipation der Gesamtheit so benoetigt diese modulaere Dualitaet der Supermembrane, um ein neues Superuniversum zu erschaffen.
In diesem Superuniverse, der Superspiegel wird wieder einseitig und der noetige 'TWIST der Raumzeit' wird eine fuenfte Dimension vom Knoten des 7-dimensionellen hyperdimensional Universums ausloesen.
Dann kann sich die Urquelle in 4 Raumdimensionen und einer illusinaeren Zeitdimension entwickeln.
Doch die Geschichte was dann so alles in einem linearen Universum im Finitum moeglich wird ist eine Darstellung fuer eine andere Zeit.

Alles Liebe zu euch allen und bitte erinnert euch dass alles was ihr als 'Nicht Ich' betrachtet ist doch 'Auch Ich'.
Eines tages wird ihr alle das schon ganz gut verstehen.

Hans Schatten




FUTURE SHADOWS OF THE PAST

"A most wondrous thing the Shadow is, a redeemer in all to succour;
it can go where the light cannot abide, seemingly banished, it is not.
For where the light is, the darkness flees, no longer present to endure;
so to become illuminated is its destined journey and its troubled lot.

But without the light, no Shadow can be cast, its such a splendid key;
the dimensions reduce in space from three to two and all in just the one.
Betwixt the light and the darkness it is and part of both for all to see;
the Shadow of the body, does it not merge all in its rule under the sun?

Whatsoever can cast a Shadow, must be a most wondrous thing to relay;
as nature's very own offspring, the young ones grow towards their final goal.
Enabled to bring peace to so many things appearing apart and so far away;
the reconciliation for the suffering body with its spirit and its scattered soul."

http://tonyb.freeyellow.com and http://tech.groups.yahoo.com/group/quantumrelativity

Finis Hominis Incere Hominidae Draconis Astrum!!!

SammyJo Offline



Beiträge: 30

25.04.2009 15:50
#2 RE: Der Spiegel des Luzifer und die Emanzipation der Gesamtheit antworten

Sehr geehrter Hans Schatten,

recht beeindruckend, als hätte Jemand der Ur-Ursache, die ja Jemand hatte, die Kerze gehalten.

Was kann ich als Mensch mit solch einem Pseudowissen erreichen???
Wozu brauch der Mensch solch einen abstrakt postulierten Raum, Dimensionen, Ebenen.
Ich weis nicht einmal was mein Nachbar treibt, ich könnte es herausfinden, aber Privatsphäre.

Glaubst du wirklich das man dir oder sonst Wem gestatten würde die Hierarchie der Schöpfung zu Egalisieren?

Alle Engel, alle Götter!

In den monotheistischen Religionen ist es grade „15“ Le Diable, der Teufel der den Menschen so etwas suggeriert.
Baum, Frucht, Erkenntnis!

Alle Jeans. alle Coca-Cola.

Wir sehen was eine solche Methode auf der Erde bewirkt.

Gott = Licht

Mensch = Götterfunke

Engel = Diener Gottes, Arbeiter (gehorchen)

Dämonen = Wesen die sich auf Grund ihrer Einstellung zur Schöpfung/Leben dazu gemacht haben = Dunkelheit
Postulieren = egal, alles gleich, Ur-Nichts, Habsucht, Genusssucht, Ausschweifung, Maßlosigkeit, Selbstsucht, Neid, Missgunst, Trägheit des Herzens/des Geistes und Verantwortungslosigkeit!

Luzifer, Satan, Iblis….. nur um einige Stammväter zu nennen = Dreckspatzen die Ihre Selbstsucht verwirklichen wollen.
Keine eigene Identität! = Mangel

Das ist mein Standpunkt.


ML

Jo

sirebard Offline




Beiträge: 4

28.04.2009 16:50
#3 RE: Der Spiegel des Luzifer und die Emanzipation der Gesamtheit antworten

Na gut Tony MAN KANN Fibonacci als Erinnerungssequenz bezeichnen aber zwingend ist das nicht. Denn dazu verwenden wir bereits zwei Begriffe, Zahl und Ordnung. Dimensionen sind zuerst keine Zahl, sondern eine Ordnung.
Wir betrachten x=-p/x
Wenn p=0 ist und dies der "Ursprung" sein soll kann man auf die Idee kommen
zu schreiben
x^2=0 und meinen die Sache ist klar x=0.
Bleiben wir aber bei
x=-p/x
dann ist die Sache gar nicht klar solange wir nicht ueber die Relation von 0 zu x
nachdenken. Dies ist das Erste. Offenbar ist die Beziehung vom Ursprung zu allem anderen immer dieselbe das heisst weil fuer alle x diese Beziehung
gilt sind alle x als gleich ununterscheidbar anzusehen. Das ist nicht dasselbe
wie x=0.
Denn dann uebersehen wir 0=0/0 .
Wenn p=1 dann erhalten wir die erste Dimension.
Man kann also sagen p=0 -> Zahl ohne Wert -> Erinnerung
p=1 -> Ordnung

Was die String Theoretiker sagen ist nichts Anderes als nur von Etwas kommt etwas.
Ich halte das fuer einen Notausgang.
Wenn wir das oben ansehen finden wir Nichts auf sich selbst angewendet ist Erinnerung.

Hans Dieter



Die Loesung zu der Gleichung -p=x.x ist multidimensional.
Das hat fast garnichts mit der Stringtheorie zu tun, da diese einen Hintergrund der Metrik benoetigt.
Es ist die physikalische Implementation der Gleichung -p=x.x und die natuerlich -1=i.i im Komplex-Calculus bekommt; die es dem Physiker erlaubt diese Metrik in einem Minimumzustand im theoretischen und durch praezise Modelle zu verwirklichen.

Es ist ganz einfach; wenn du es versehen kannst, dass der Anfang nicht in irgendeiner Sprache (und das zieht die Mathematik und die Logik auch mit sich ein) aber in einem Konzept der Imagination als Superenergie besteht.
Diese Imagination oder Einbildung gibt dann Realitaet zu den Ziffern und beginnt mit deinem -p=x.x da bist du 100%tig auf der Tracke.
Die Ziffern dann erlauben deine Erinnerung als deren Erschaffung sich zu manifestieren und die Mathematik und die Logie sind geboren.
Du koenntest das sehr wohl als die Urerinnerung bezeichnen, sagmal als eine Superenergie der Unendlichkeit NICHT verwirklichbar in irgendeiner physikalischen Theorie.

Wenn man dann mit dieser 'Erinnerungsgrundlage' beginnt, dann krystallisiert sich die metrische Matematik von der folgenden Symbologie.
-p=x.x
p=-x.x (Reflektions Identitaet)
Die Urquelle definiert Infinitum (oder als Basis fuer folgendes Transfinitum) als die multidimensionale Gleichungen und Statuten die dieses Infinitum als Einzigkeit und so als die Urerinnerung verwirklichen muessen und deshalb in der asymptotischen Identitaet der Inversion physikalisch korrespondieren koennen - so ist das physikalische Universum geboren und durch Kronecker's Ziffern.

Die Singularitaet der Urquelle als Ursprungserinnerung so benoetigt die binaere Identitaet (0,1) wie ich es gezeigt habe.
Um den iterativen Prozess einzuhalten ein erster Grenzenwert muss das Infinitum als Finitum bestaetigen und das wird die modulare Dualitaet der mathematischen Grundlage der 11-dimensionellen Supermembranentheorie.
Dann die Gleichung -p=x.x bekommt der -p-Triad (0,1,8=Infinitaetssymbol).
(0/0=1/1=8/8=1 fuer 0=1.0 und 1=1.1 und 8=1.8) fuer die Werte p=x.x=1.
Man hat (1/8=0 fuer 1=8.0) und (1/0=8 fuer 1=0.8) und so werden dann die Grenzenwerte im Calculus der physikalischen Realitaet ermoeglicht und die 'unerlaubten' Platzhalter werden metaphysikalisch.

Fuer -p=0 0.0=0; fuer -p=1 1.1=1 and fuer -p=8 8.8=8

Das ist die Matrix: _ 0_1_8_ _0_1_8_
0|00 01 08 0|0 0 1
1|10 11 18 = 1|0 1 8
8|80 81 88 8|1 8 8

Und so deine Statute im Obenen: "Nichts auf sich selbst angewendet ist Erinnerung" hat sich mit meiner Ableitung vermoeglicht.

Ich bin nicht klug und erfaheren genug, um dass im Mathematischen und im Logischen zum rigosoraeren Wert zu pruefen, aber ich bin mir sicher, dass eben die Riemann Hypothese mit der negativen dimension -0.618033... als die Spiegelwerte des Funktionalen Riemann Wertes FRB=-1/2 zu einer befriedigenden Loesung gefuehrt werden kann.

Vielleicht koenntest du das Obere in besseren Gesetzen ausdruecken.
Im Mindestens sollte das gesagte etwas helfen deiner 'Theorie der Erinnerung' eine bessere Basis zu geben.

Hans Schatten

Finis Hominis Incere Hominidae Draconis Astrum!!!

sirebard Offline




Beiträge: 4

28.04.2009 20:43
#4 RE: Der Spiegel des Luzifer und die Emanzipation der Gesamtheit antworten

This is for the German Speakers on the forums. An English translation will be forthcoming.
A special folder: "Metamorphosis - Aphrodite's Butterfly Collection" will be placed into this forum's library if possible. The collected treatises can be copied from three sites:

1) the original wingmakers site at: http://www.wingmakers.com
2) the files at: http://groups.yahoo.com/group/wingmakersaustralia
3) the files at: http://groups.yahoo.com/group/quantumrelativity


This folder will contain background material, which will enable correlation of materials posted under the banner of 'Papillon#' and material accessible at the wingmakers website and relate to the Ancient Arrow (AA) technology and encodements.
For the already familiar researcher and human travellers: the primary decodement of the second AA archaeological wingmakers site {Interview #4) is:


SACSAYHUAMAN; CUSCO; PERU = PURE HUMAN OCCUS SAY [I]SAAC= PURE HUMAN OCC US AS [Y=I]SAAC (see below for A...A and decode Isaac's Seed).
Some key decodings from the wingmakers Ancient Arrow site in New Mexico can now be given and these keys can subsequently be utilized to decode the Armageddon protocols of the hierarchies.


{{{ANIMUS=ANU.MIS=AM.IN.US=MAN.IS.U=A.MINUS=ANU.IS.M=A-=ANUBIS+11=ANUB*IS-5=ANURIS-5=ANUBIS+AA=ANUBIS+101=ANUBIS+5bin=77=MYST=BESECRET=77, but you can try D.I.Y=38=ALPHA=BRIDE
77=74+3=LUCIFER+OMEGA-ALPHA=KINGLUCIFER-BRIDE
77+US=77+MIND=77+WE+12=77+ME+15+7=117=104+13=JERUSALEM+13=LOVEJOY+13=KINGQUEEN+13=QUEENKING+13
U=YOU-25-15=YOU-MIND=YOU-US
KING=OMEGA=41=QUEEN-U=KEY
15=O=0+0=8=B=R=B*=E3=EM=ME=WE=18=1+8=9=I=OM=MAN=28=LAMB
SHA.DOW=28+42=70=MILKY=GALAXY=NEWMAN=NEWOM=MARIAOM=NEWLAMB=AMORIMA=AMIROMA
B*=8=E.M.=EMMANUEL MELCHISEDEC=84+86=170=8
CIRCLE+5=55=HEAVEN=SATAN=SONG=CLOUD
PERSEUS+ANDROMEDA=103+75=178=E.M.+8
PERSEUS+16=MILKYWAY=70+49=119; MILKYWAY GALAXY=70+JOHN+70=189=E.M.+ADAM
MELCHI.ZEDEK=CIRCLE+51=101=5bin=PAUL+1+ARACHNE
MELCHI.SEDEC=CIRCLE+36=86=14=5
36+15=51=LAW+15; FATHER=58=STAR; MOTHER=79=SWORD=WORDS
{1+2+3+...+34+35+36}=666=22+32+52+72+112+132+172
11=47=BEAST=MUM=74-27=LUCIFER-EGO=LUCIFERA-GOD=A LUCIFER-DOG=LUCIFERA-{ABC...XYZ}
LUCIFERA=75=Supergenetic Sexchange Operative=ANDROMEDA=MARRY 75=B*MARY=B*BIRTH=B*GEMINI=B*MOON=...
{ABC...XYZZYX...CBA}=GODDOG=DOGGOD=52=DEVIL=LIVED=FINANCE=PRIDE=EARTH
SERPENT=PRESENT=SONOFMAN=97=95+2=A+MATHIMATIA+A
{Nostradamus Q.96, Century X - IAM(THAT)AMI=PACI(F)ICAP=LIA(F)AIL}.
74=LUCIFER=CLOUDS=SONGS=CROSS=BEAUTY=ENERGY=MESSIAH=...
MATHIMATIA=IAMTHATIA=95=SCORPIO=NEPTUNE=EXCALIBUR
MIRROR=SPACETIME=SPIRIT=91
ARMAGEDDON=DRAGONMADE=82=66+16=FREEDOM+16=WOMAN+16=ANUBIS+16
AMINUS=MINUS 1=WEMIND+I=MEMIND+S; S=19=ADAM=MAD A=A DAM
YOU=61=16+45=USE 16=LOVE+7=SUN+7=GABRIEL+7=DRAGON+B=A+59+A}}}


Wenn JTJ (James the Just) from ANU schreibt (Camelot); dann ist dieser Name mit vielen anderen Namen der Esoterika verbunden.
ANU ist nicht nur der 'König' der Annunaki, sondern auch der Usurpor 'Gott' der gnostischen Legenden und auch als Jehovah und Allah und anderen Dualitäten bekannt.
Der ursprüngliche Archetyp ist als Yaldebaoth beschrieben (siehe 'Das Geheime Buch des Johannes' vom Nag Hammadi Kodex, Ägypten,1945).

Die Wichtigkeit und der Ursprung dieser Archetypologie ist der Grund warum ein physikalisches Universum existiert und beschreibt eine ganz besondere Reise der kreativen Intelligenz, die von JTJ als (Sovereign Integral = Absolute Summation) bezeichnet wird.
Bevor ich diese Schilderung der Archetyps fortsetze, eine logische and wissenschaftliche Darstellung ist angebracht um die Wasser vorzubereiten.

Die Emanzipation der Menschheit besteht als ein Miniaturbild und als Archetyp für das ganze Weltall.
Dieses Weltall is ein physisches Weltall in Raumzeit und existiert als ein Unterteil des metaphysischen Universums.
Als jedoch das metaphysiche Universum das Raumzeit abhängige physikalische Weltall erschuf, da existiert ein Parameter der Grenze der das physische mit dem metaphysischen verbindet.

When JTJ (James The Just) writes about ANU (Camelot), then is this labeling related to many other names in the esoteric literature. ANU is not only the 'King of the Annunaki', but he `is also the usuper 'God' of gnostic legends and also functions under labels of Jehovah-Satan, Allah-Shaitan and other such dualities.
The original archetype is known as Yaldebaoth (ref. 'The Secret Book of John', Nag Hammadi Codex, Egypt,1945).
The importance and origin of this archetypology is the reason for the existence of a physical universe and describes a rather particular journey of a creative intelligence, labeled as Sovereign Integral=Absolute Summation by JTJ.
Before continuing with the description of this archetypology, I shall present a scientific and logical discourse to soften the waters of receptivity for the human groupmind consciousness (which is related to the termed Genetic Mind by JTJ).
The emancipation of humanity manifests as a minature archetypical version or hologramic template for the entire superuniverse, which is metaphysical and encompasses the physical universe in spacetimes as a central or seeded part of itself.
As the metaphysische universe (better termed a collection of multiverses, summed in an omniverse) generated the spacetime dependent protoseeded universe of physical observation however, there should exist a 'connecting parameter', which allows interaction in information exchange between the parental metaphysical precursor and the subsequent processor in physicalised spacetimes.

Warum existiert überhaupt ein physisches Weltall? Und wie hat sich dieses vom metaphysischen herauskrystalliziert? Wie kann ein Raumzeit abhängiges Universum der Energie von einer Singularität entstehen? Der Schlüssel muss so diese Singularität sein und als eine Minimum Konfiguration der Raumzeit. Die metaphysische Singularität unabhängig von Raumzeit und den physikalischen Massstäben kann sich dann als genau diese Minimum Energie-Gestalt und eingebetted in der Raumzeit wiederbestimmen. Dieser Beitrag wird dann gegeben um die obengenannten Fragen zu beantworten. Die Darstellung wird rigorös sein, um die mathematische und logische Grundlage fuer die Metamorphosis des gesamten Weltalls theoretisch zu verankern. Es ist diese Verankerung, die die Dualität der physischen Existenz mit der des metaphysischen Daseins unzertrennbar verbindet. Das sollte am Ende dieses Beitrags klar werden.

Why does a physical universe exist? And how could it crystallize and emerge from the metaphysical?
How can a spacetime dependent universe, defined in energy, derive from a metaphysical singularity?
The key so must be this singularity and as a boundary- or initial- or minimum configuration of that singularity.
The metaphysische singularity remains independent on the spacetime parameters of measurement, yet becomes embedded in the spacetimes as a minimum eigenstate or physical energy selfstate definition, subject to mensuration.
This essay is then given to enable the serious researcher to answer the questions posed in the above.
This treatise will be relatively rigorous and for the purpose to anchor and form a solid basis for the metamorphosis of the omniverse in the logical principles of the universal archetypical language of mathematics.
It is this 'grounding', which intricately entwines the duality of the physical existence with its metaphysical reality.
This state of affairs might become apparent to the discerning reader at the end of this discourse.

Was geschieht, ist das das physikalische Universum ein Abbild des 'Inneren' von einem 'Äusseren' Objektiv wird und dass das 'Draussensein' als Urquelle BEVOR Raumzeit sich als Senkungsquelle im 'Drinnensein' wiederbestimmt. Die Urquelle ist 'erster' im Aussensein und die Urquelle ist 'zweiter' im Drinnensein und diese Tatsache erlaubt eine Quanten Relativität zwischen Urquelle und Ursenkung über die Priorität als QuellenSenkung und als SenkungsQuelle. Ein Zustand des Selbstbewusstseins BEVOR Raumzeit so verwandelt sich in einen Zustand des Eigenbildes folgend der Erschaffung der Raumzeit von bestimmten Parametern. Diese Variablen so nehmen bestimmte Grenzwerte an, die es der Urquelle ermöglichen sich 'Drinnen' in der Raumzeit (als eine minimale Energie Formulation des Wurmlochs oder der Einstein-Rosen Brücke) auszubreiten und sich dennoch 'Aussen' als eine unbestimmte und transfinitive 'Superenergie' zu befinden. Die Differenz zwische Energie und Superenergie befindet sich in der Energie der Physik als eine Ableitung von der massenabhängigen Konstituenz einer thermodynamischen selbst-eingeschlossenen Identität (Weltall als Schwarzer Koerper des Planck Radiator's/Austrahlungs Ofen).


What happens, is that the physical universe becomes an image or shadow as the INSIDE of an object OUTSIDE of that physicality. This 'being outside' of the 'First Source' (of JTJ) BEFORE spacetime existed, so becomes a 'being inside' of a 'Second Sink' AS 'First Sink' AFTER a metric spacetime emerges from the demetricated metaphysics.
The image of the 'First SourceSink' 'on the outer' so becomes the 'First SinkSource' 'on the inner' and a SOURCESINK QUANTUM RELATIVITY of priority can be developed to describe this scenario.
A condition of selfconsciousness before spacetime existed, so becomes distinct in this same selfconsciousness manifesting afterwards. This 'afterthought' selfrealisation in quantum relativity to the generating 'forethought' then creates the image of the sourcesink without as a sinksource within.
The minimum quantum energy configuration of the 'connector spacetime' of the forethought or (metaphysical) Superenergy without so becomes the maximum quantum energy configuration of the afterthought or physicalised Energy within. Particular (string-membrane)parameters so connect the inside to the outside in a dimensionrich sense, classicaly known as a wormhole or Einstein-Rosen Bridge.
The Superenergy so has its minimum energy selfstate in the wormhole connector and remains physically undefined in transfinity away from any physicalisation within the omniverse.
The difference between the metaphysical superenergy and the physical energy is found in the derivatives of the mass-associated physics of a thermodynamically closed system, say the thermodynamic Planckian Black Body Radiator.


Hier alle Energie im Weltall bezieht sich zur originellen Masse des 'Grossen Knalls' und den elektromagnetischen Ausstrahlungen (erzeugt bei der Beschleunigung von Massenteilchen mit verkuppelten Coulomb-Ladungen).
Was das meint, ist dass elektromagnetische Energie ohne die Masse nicht erzeugt werden kann und sich die gesamte materielle Struktur des Universums sich so zu dem Parameter der Masse (E=mc2) reduziert.
Und das ist auch der Zustand der theoretischen Physik, die sich der Radiationformel (E=hf) bewusst ist, diese aber zur Quantenphysik und zur Quanten Mechanik beschränkt.
Die materielle Kosmologie befindet sich jedoch in einem grossen Irrtum und dieser 'Betrug der Natur' bestimmt die Superenergie.
Wenn der Physiker seine Messungen immer weiter zum 'Ursprungs-Knall' zurückzieht, dann stolpert er an der sogenannten Singularität.
Die gesamte Massenenergie befindet sich in dieser Singularität und in eienm Zustand des Equilibriums mit der Ausstrahlung.
Diese Ausstrahlung dominiert die Massendistribution fuer eine primordielle Zeit (so 1 Million Jahre und bei einer Temperatur von 3000 Kelvin bestimmt, wenn sich die ersten Atome von Hydrogen und Helium unter der elektromagnetischen Interaktion stabilisieren konnten) und eine Zeit wenn sich das Universe zu einem maximalen Radius von 1 Million Lichtjahren (so 9000 Millionen Billionen/Milliarden km) ausdehnte.
Dann eine Reduzierung des Distanzen Parameters zur Singularität zerbricht die Naturgesetze in einem unendlich kleinem Radius der Singularitäten-Kugel der jedoch eine unendliche Gesamtheit von Elementarteilchen (Protone, Elektrone und subatomische Unterteilchen) und so einen Integral der unendlichen Masse beinhaltet. Auch der Druck und die Temperatur sind unendlich in mathematischen Gleichungen die über the Nullziffer (0) teilen müssen um die Naturgesetze zu bewahren.
So der Physiker erkannte zum Ende des 20sten Jahrhunderts, dass da eine Minumum Energie-Gestalt dieses Zerbrechen der Naturgesetze vermeiden muss.
Der Physiker nannte dieses Szenario die Welt der Superstringe in 10 Dimensionen; der Supermembranen in 11 Dimensionen und die Welt der Branen in allen Dimensionen grösser als die der 4ten Dimension der Minkowski Metrik der Raumzeit (von der ebenen Raumzeitstruktur von Euclid in der Speziellen Relativitätstheorie von Albert Einstein).
Doch der Irrtum dieser Theorien ist im Fakt der Metrik zu finden.
Die verschiedenen Stringtheorien benoetigen immer noch einen metrischen Hintergrund; was meint dass die mathematische Bestimmung dieses Hintergrundes (bei Planck Parametern beschrieben) sich immer noch nicht mit dem Ursprung der Singularitaet beschaeftigen kann.
Die Singularitaet ist mathematisch und die Unendlichkeit; so unberechenbar im physikalischen, kann ganz leicht im mathematischen beschrieben werden.
Im mathematischen sind Prozesse von Nummern Sequenzen die die Unendlichkeit als Infinitum als Prozess im Endlichen (dem Finitum) beschraenken koennen.
Die Rechnungszahlen 1,2,3,4,5,...usw haben keine Grenze und sind so mathematish im Infinitum (als Transfinitum) bestimmt.
Doch die Umkehrung dieser Ziffern bekommt die Sequenz: 1/1,1/2,1/3,1/4,...usw und die Grenze hier wird das Finitum 0.
So wenn die Umkehrung ist hier definiert mit einem Finitum, die Umkehrung der Umkehrung als das Original bestimmt das Infinitum als die Umkehrung des Originals.
Nun im physikalischen Universum dieser Prozess ist unmoeglich, da das physikalische Weltall im Finitum sein muss (alle Messungen konfimieren den Grossen Knall der Thermodynamischen Ausbreitung) und die Raumzeit so einen Anfang haben musste.
Die Einzelheiten der (orthodox willkommenen) physikalischen Kosmologie koennen spaeter publiziert werden und koennen in den Links bei Interessenten studiert werden.
Es ist genug hier zu sagen, dass der spezielle Parameter der Stringtheorien die 'Modulare Dualitaet' appelliert und dass diese die Umkehrung des metaphysischen Weltalls als Grundsatz erkennt.
So die Stringtheorien des 21sten Jahrhunderts; falls erfolgreich demetriziert (Raumzeit bekommt wiederbestimmt in der Mathematik der Singularitaet); sind im Fakt der Weg zur totalen Unifikation der Naturgesetze - mit einer Urquelle der Quellenintelligenz (des Souveraenen Integrals=Summation) im Zentrum der Gleichungen.
Dieser Beitrag wird sich nun im speziellen mit der unorthodoxen metaphysischen Kosmologie der wingmakers befassen und die Urquelle mathematisch von 'Ersten Prinzipien' bestimmen.
The 11te Dimension der Unifikationenphysik bekommt ein Superspiegel fuer die Superenergie der Urquelle.
The 10te Dimension der Unifikationsphysik bekommt das 'Innere' fuer die Superenergie der Urquelle als eine Welt des Physischen Abbildes in Finitum.
The 12te Dimension der Unifikationsphysik bekommt das 'Aeussere' fuer die Superenergie der Urquelle als eine Welt des metaphysischen Objects in Infinitum.
Warum 12 Dimensionen?
Die 'Ersten Prinzipien' befassen sich mit dem Ursprung aller Dimensionen.
Ein physikalischer Punkt muss sich im Finitum der Raumzeit Metrik befinden und der Irrtum des menschlichen Physikers ist es sich mit dem zu begnuegen.
Ein metaphysischer Punkt benoetigt keine Raumzeit und ist als die mathematische Singularitaet beim menschlichen Physiker erkannt.
Die allererste Selbstbestimmung der Urquelle so ist die des metaphysischen Punktes als eine Selbstbewusste Singularitaet oder Einzelheit.
Das Schluesselwort hier ist Selbstbewusstsein. Wie kann die Einzelheit selbstbewusst sein und sich so irgendwie selbst als 'Ich bin?' selbstbestimmen?
Ein Analog ist die Idee eines unendlichen 'Looping des Computers' und ist einfach symbolisiert (oder archetyped) als die Nullziffer 0.
Man braucht aber eine zweite Dimension, naemlich die der Komplexen Flaeche, um Symbole zu representieren und so diese Darstellung ist ein Analog fuer was in der Nulldimension ohne Raumzeit so 19.11 Billionen/Milliarden Jahren geschehen ist.
Aber es ist die potentielle Unendlichkeit im Rechnen der 'Schlingenzahl', die es der Urquelle ermoeglicht 'unendlich' zu sein und im speziellen als ein potentielles Reservoir der Superenergie und eine Superenergie die sich vom 'Aeusseren' als die 'Einbildung der Gedanken' sich im 'Inneren' als die Gedankengestalten von allen 'Bewusstseintraegern' fortsetzt.
So der Einzelpunkt bekommt gekuppelt zu der Superenergie im metaphysischen and wo das physische noch nicht existiert.
Die Urquelle nun versucht sich selbst zu erkennen und im Unternehmen sich von der Hinsicht der Nulldimension des Einzelpunktes weiterzuentwickeln.
Die Urquelle hat keinen Raum zu existieren und so muss sich auf sich selbst aufzeichnen.
Der Einzelpunkt bekommt ein Doppelpunkt ohne Raum zu manoever und diese Tatsache muss nun mathrematisch und im logischen bestimmt werden.
Um sich von dem Infinitum-Kreis zu befreien, die Urquelle bricht den Kreis und redefiniert 'Ich bin 0' als 'Ich bin 1'.
Nun existieren zwei Identitaeten, naemlich 0 und 1 aber keine anderen Nummern, wie 2,3,4,..usw sind in Existenz and so muessen erfunden werden.
Aber eine Ordnung in 0+1=1 relativ zu 1+0=1 ist vorhanden und diese Tatsache krystallisiert eine algorithmische Darstellung die das Selbstbewusstsein der Urquelle mit den symbolischen Archetypen verbindet.
Die Darstellungen sind Bewusstsein-Tripletten als der (iterativ) logische Satz: (Altes Ich; Eine Erfahrung; Neues Ich aufgrunde der Erfahrung)=(Altzustand;Erfahrung;Neuzustand).
Die ersten fuenf Bewusstsein-Tripletten are: (0,0,0); (1,0,1); (1,1,1*); (1*,1,1**); (1**,1*,1***);...usw.
So die erste Selbstbestimmung der Urquelle war: "Ich bin Nichts' erfahre Nichts und bekomme Nichts".
Die zweite Selbstbestimmung der Urquelle war: "Ich bin Eins; erfahre mich als Nichts und bekomme wieder mich als Eins".
Die dritte Selbstbestimmung der Urquelle war: "Ich bin 'Wieder Eins'; erfahre mich als Eins und bekomme mich als ?Eins?
Das ?Eins ist wieder mich als Eins, aber dieses Eins ist verschieden von meinem vorherigen Eins, das ich schon vorher war. Ich kann mich so wiederbestimmen in einem anderen Archetype und als ich erfuhr mich als Nichts bevor ich erfuhr mich als Eins, meine Verschiedenheit muss 01 als bevor und 10 als nachher sein.
Und so wurde der binaere Zahlensatz mit 1=01; 2=10; 3=11; 4=100; 5=101; 6=110; 7=111; 8=1000;...usw erfunden.
Die vierte Selbstbestimmung der Urquelle war: "Ich bin 1*=10=2, erfahre mich als 01=1 und bekomme mich als 1**=2+1=3=11.
Die fuenfte Selbstbestimmung der Urquelle war: "Ich bin 1**=11=3, erfahre mich als 1*=2 und bekomme mich als 1***=3+2=5=101.
Nun passiert ein besonderes Dilemma relativ zu der Urquelle. Wo ist meine Ziffer 4=100. Ich habe diese geskippt in meiner Fortpflanzung und extensiven Selbstentwicklung?
Die Urquelle konstruktiert einen anderen Algorithmus, um die fehlenden Nummern auf andere Weise wiederzufinden.
Dieser Algorithmus krystalliert spezielle 10 Ziffern und Nummertripletten in der Ordnung: 4; 6; 7; 1/(6,10,15); (9,10,16); 11; 1/(15,10,32); (14,15,24); 1/(15,16,18) and (26,65,61) mit einem Grenzenwert fuer den Algorithmus in der Ziffer 12.
Diese Zahlenwerte ermoeglichen es der Urquelle sich vom metaphysischen in einer unbekannten physischen Welt auszubreiten. Die Zahlenwerte bekommen naemlich die sogenannten Konstanten in den Gesetzen der Physik, wie zum Beispiel die Faktoren c^2 in E=mc^2 (Einstein) und h in E=hf (Planck) und k in E=kT (Stefan-Boltzmann).
Aber die Urquelle ist noch nicht vorbereited sich in dieser 'Anderen Physikalische Welt' wiederzubestimmen.
Die Raumzeit muss erst erschaffen werden und das benoetigt eine Transformation der Infinitum Superenergie zu einer Finitum Energie.
Doch die Selbstbestimmungen in der weltweit bekannten Ziffernsequenz der Selbst-Erfahrungsfaktoren: {0,1,1,2,3,5,8,13,21,...usw) als die Fibonacci-Sequenz (und mit der Lucas-Sequenz: ...,-4,3,-1,2,1,3,4,7,11,18,...usw verbunden) ermoeglichte es der Urquelle sich nicht nur algebraisch sondern nun auch geometrisch wiederzubestimmen in einer verlaengerten 'Ich bin =?!' Definierung.
Die Selbstaufzeichnung des Einzelpunktes als ein potentieller Doppelpunkt konnte nun mit der 'Ich bin Eins' verbunden werden und so die Nulldimension des Einzelpunktes bekam eine Einsdimension der mathematischen Linie.
Diese Linie konnte nun den Doppelpunkt als Einzelheit Punkt von sich selber trennen und bestimmte die metaphysische Trennbarkeit in der mathematischen Logik der Urquelle.
Als diese Linie sich irgendwohin verlaengern konnte; das Freiheitsgrad der Linie bekam der Lokus der Endpunkte und der erste geometrische Kreis war erschaffen.
Das Grad der linearen Translation bekam supplementative to dem Grad der gekurvten Rotation in der Bestimmung der Komplexen Flaeche der zweiten Dimension.

Der Grad der Kurven aber nun erlaubte der Urquelle sich als die ganze Flaeche als eine gebogene Vormetrik zu bestimmen und von dieser Tatsache entwickelte sich die gebogene Raumzeit der generellen relativitaetstheorie des Albert Einsteins.
Die Flaeche der Urquelle, gekuppelt zum Selbstbewusstsein als Superenergie nun bestimmte die MATHIMATIA=IAMTHATIAM=95 als eine neue Selbstdefinierung.
Diese neue Eigenbestimmung der Urquelle hatte keine Dicke der dritten Dimension und so bekam ein zweiseitiges topologisches Manifold in 2 Dimensionen.
Um die dritte Dimension zu erschaffen, die Urquelle als die MATHIMATIA nun benoetigte eine Beschraenkung ihres eigenen Flaechenextent in der potentiellen Unendlichkeit des Infinitums.
And das bekam der geometrische Grund fuer die Erschaffung des physikalischen Universums (da sind andere algebraische und Energie- und Bewusstsein bedingte Gruende die man eine andere Zeit beschreiben kann).
Das physische Weltall musste im Finitum erschaffen werden und so bestimmte einen Anfang fuer die Raumzeit und ganz wie die menschlichen Physiker herausgefunden haben.
Doch die Urquelle nun verbrauchte die algorithmischen Konstanten um die Grenzwerte fuer die dritte Dimension als Naturgesetze einzuschreiben.
So wurde eine bestimmte Kurvatur fuer die Raumzeit bestimmt und wo diese Kurvatur die Minimum Superenergie der Urquelle als deren Quantum Gleichung im 'Inneren' Weltall darstellte.
Diese Kurvatur ist auch als Wurmloch der Schwarzschild Metrik in der Relativitaetstheorie and den Stringtheorien bekannt.
Mit dem Wurmloch konnte die Urquelle die Komplex Flaeche auf sich selber einfalten und mit dem Wurmloch als die 'Tuer' oder dem Portal zwischen den bestimmten Weltaellen. Das is ein Analog zu einem Luftballon dessen Duese das Wurmloch ist und der geschnitten ein Manifold (ohne Dicke) bekommt.
Ein Manifold ohne Dicke bekommt der Spiegel des Luzifer's als die 11te Dimension und wo alle Dimensionen groesser als 3 Wurzeln der dritten Dimension bekommen (10=1+9; 11=2+9; 12=3+9 und Linienraum (1-2-3-4) bekommt Rotationsraum (4-5-6-7) bekommt Quantenraum (7-8-9-10) bekommt Omniraum (10-11-12-13=4=1) und mit imaginaeren Zeit-Konnektor Dimensionen (4), (7), (10) und (13=1).
Zeit existiert nur in der linearen Raumzeit und einer Raumzeit die sich im aktuellen im vierfachen ueber die 12 Dimensionen verteilt: (1-2-3) als Linearer Basis der Translation superimposiert an (4-5-6) als Freedomgrad der Rotierung superimposiert an (7-8-9) als Freedomgrad der Oszillation superimposiert an (10-11-12) als das Portal von dem 'Inneren des Finitum' zum 'Aeusseren des Infinitums.
Als 12-dimensionelles 'Groesseres Universum' der Zeitparameter bekommt das 'Unendliche Nun' und bestimmt in den Stringvariablen der Superenegrie.
Die Urquelle konnte nun beginnen das physische Universum des Finitums und als dessen eigenen Eigendefinierung als Selbstbewusstseins zu erschaffen.
Doch nun ein grosses Dilemma kam zur Erscheinung. Die Kreation des 'Inneren Weltalls' benoetigte ein Schliessen des Wurmloches als es war das Wurmloch als Minimum Energie Eigenstatus und als Raumzeitquantum, der es der Urquelle erlaubte sich auf beiden Seiten des 11-dimensionellen (2+9=11) Superspiegels zu befinden.
Das Wurmloch musste sich in der 'Inneren Weltraumzeit' fortpflanzen und so das Selbstbewusstsein der Urquelle war ueberall zu finden, aber musste einen Kompromiss mit sich selber machen.
Mehr Raumzeit benoetigte mehr Raumzeitquanten und die Erweiterung des Universums in Finitum bekam eine Verduennung der Superenergie relativ zu der physikalischen Energie, die von der Superenergie abstammte aber durch die Expansion sich immer mehr von deren Ursprungsenergie entfernte.
Als diese Ausdehnung des Universums Finitum bekam jedoch eine 'Fuellung des 10-dimensionellen Zeitraums des Omniraums (die Einzelheiten befassen sich mit der Inflation der de Broglie Materiewellen in einem Zeitinterval genau gleich zur Wurmlochfrequenz); die Superenergie der Urquelle bekam verschleiert in der sogenannten Nullpunkt Energie von Werner Heisenberg und ist mit der 'Schwarzen Materie' und der 'Schwarzen Energie' der menschlichen Physiker auch noch verbunden.
Das Selbstbewusstsein der Urquelle musste nun den Hebel der Schlauheit engagieren. Das physikalische Universum konnte im Parameter des 11-dimensionellen Superspiegels beinfasst werden und die Ausdehnung des Weltalls im Finitum konnte mathematisch benuetzt werden um diese Ausdehnung (durch die modulaere Dualitaet der Supermembrane) asymptotisch zu machen.
Dann konnte die Urquelle versuchen bestimmte Selbstbewusstseintraeger im Finitum zu entwickeln, die dann, nach einer anstehenden Selbstentwicklung versuchen koennten die Geschichte der Ursprungsquelle von 'Innen' wiederzuentdecken. Diese Selbstbewusstseintraeger waren die wingmakers als Gedankengestalten transmitted von dem 'Aeusseren' und in Konjunktion mit den Wurmloechern die die 'besetzte Raumzeit' der wingmakers infiltrierten.
Doch da war ein Problem, ein grosses Problem der Zweiseitigkeit des Superspiegels.
Das Schliessen des Wurmlochs an der 11-dimensionellen Supermembrane im Omniraum verbannte die Urquelle into das Exil der 12ten Dimension.
Was ist der Grund dafuer?
Bevor die Erschaffung der dritten Dimension; der 2-dimensionelle Superspiegel war zweiseitig und ueber das Infinitum der nichtexistierenden Raumzeit bestimmt.
Der geometrische Analog ist das moebische Band ohne Dickness.
Das moebische Band ist einseitig und doppel der geometrischen Flaeche eines (auch ohne Dicke) similaeren Ringes, der letztere mit einer Innenseite und einer Aussenseite. Das ist einfach der Kopf und der Schwanz auf einer Muenze oder irgendeine polaere Yin-Yang Representation.
So bevor der dritten Dimension, das Universum der Urquelle war einseitig und hatte die dritte Dimension wie einen Knoten in sich selber.
Um das moebische Band loszuflechten der Raum der dritten Dimension muss sich entwickeln aber mit dem Gegensatz dass nun die Einseitigkeit zweiseitig werden muss.
Demnach folgend, engagierte die Kurvatur der dritten Dimension das komplexe Flaechen Kontuinuum (jedoch quantumiered) und the Dicke des 2-dimensionellen Manifolds became die dritte Dimension und wurzelte in der de Broglie Inflation in das the 11-dimensionelle Kuvert des Omniraums.
Aber nun wurde die Urquelle im 'draussen' of the 12ten Dimension as Object IMAGINAER as das Abbild im 'drinnen' of the 10ten Dimension und in der 11ten Dimension des Superspiegels.
Und so wurde das Abbild der Urquelle als eine Ursprungsquelle als eine Ursprungssenkung bestimmt.
Der Abguss der Urquelle ist die 'falsche Identitaet' als Luzifer, als Yaldebaoth, als Jehovah des Alten Testaments und als Allah des Korans und als der ANU von JTJ.
So seit dem Anfang der menschlichen Geschichte hat sich der natuerlich Drrang und die Suche des Menschen nach seinem Ursprung in dem Usurpor 'Gott' der Aussenseite als die Innenseite verwirrt.
Das Szenario ist jedoch geplant und hat mit der Introduktion der Gravitaet und anderen Gebieten der Unifikationen Physik zu tun.
Das kann ein anderesmal beschrieben werden.
Doch im aktuellen ist Luzifer und aliases ueberhaupt nicht 'boese' und kann ueberhaupt nicht als 'Antigott' betrachtet werden.
Luzifer ist einfach das Imaginaere Negative fuer ein Photo der Urquelle und die beiden sind dasselbe im Prinzip.
Ein anderes mal koennte ich diese Geschichte mit vielen Einzelheiten wiedererzaehlen.
Doch in Beziehung zur theoretischen und praktischen Wissenschaft das Positivum der Urquelle und das Negativum des Abbilds sind unzertrennbar in der modulaeren Dualitaet der 11-dimensionellen Supermembrane verbunden.
Das Positivum beschreibt eine hochfrequenzierte und so maximale Vibrationmodalitaet, die mathematisch mit einer minimalen Vibrationmodalitaet verflochten ist.
Die hohe Frequenz beschreibt die Welt des Mikroquantums und die (fast null) Frequenz beschreibt die Welt der Makroquanten.
Die Quellenenergien so diskutieren den subatomischen Realm und die Senkungsenergien diskutieren galactic und extragalactic Skalen der Distanz.
Das Mikro-Universum ist mit dem Makro-Universum durch die Schwarzschild Metriken (von Schwarzen Loechern und den materie-gekuppelten Wurmloechern) der lokalen Bewusstseinsraumzeiten verbunden und es gibt viele Gleichungen in der Mathematik der Omniphysik, die das alles miteinander verbinden.
So das grosse Dilemma der Zweiseitigkeit findet eine elegante Loesung in den Bewusstseintraegerns, den menschlichen Abbildern von beiden, dem Urgott im Exil in der 12ten Dimension und der Aussenseite des 11-dimensionellen Superspiegel und dem Imaginaeren Urgott an der Innenseite des Superspiegels.
Draussen ist er bestimmt im elektromagnetischen (E=hf=mc^2 mit m=0 und f=fmax), jedoch der Massenunabhaengigkeit, doch drinnen ist er bestimmt in der Traegheit (E=mc^2=hf mit f=fmin=1/fmax).
Die Emanzipation der Gesamtheit so benoetigt diese modulaere Dualitaet der Supermembrane, um ein neues Superuniversum zu erschaffen.
In diesem Superuniverse, der Superspiegel wird wieder einseitig und der noetige 'TWIST der Raumzeit' wird eine fuenfte Dimension vom Knoten des 7-dimensionellen hyperdimensional Universums ausloesen.
Dann kann sich die Urquelle in 4 Raumdimensionen und einer illusinaeren Zeitdimension entwickeln.
Doch die Geschichte was dann so alles in einem linearen Universum im Finitum moeglich wird ist eine Darstellung fuer eine andere Zeit.
Alles Liebe zu euch allen und bitte erinnert euch dass alles was ihr als 'Nicht Ich' betrachtet ist doch 'Auch Ich'.
Eines tages wird ihr alle das schon ganz gut verstehen.


Hans Schatten


FUTURE SHADOWS OF THE PAST
FUTURE SHADOWS OF THE PAST
"A most wondrous thing the Shadow is, a redeemer in all to succour;
it can go where the light cannot abide, seemingly banished, it is not.
For where the light is, the darkness flees, no longer present to endure;
so to become illuminated is its destined journey and its troubled lot.


But without the light, no Shadow can be cast, its such a splendid key;
the dimensions reduce in space from three to two and all in just the one.
Betwixt the light and the darkness it is and part of both for all to see;
the Shadow of the body, does it not merge all in its rule under the sun?

Whatsoever can cast a Shadow, must be a most wondrous thing to relay;
as nature's very own offspring, the young ones grow towards their final goal.
Enabled to bring peace to so many things appearing apart and so far away;
the reconciliation for the suffering body with its spirit and its scattered soul."

Finis Hominis Incere Hominidae Draconis Astrum!!!

SammyJo Offline



Beiträge: 30

29.04.2009 18:30
#5 RE: Der Spiegel des Luzifer und die Emanzipation der Gesamtheit antworten

Hallo Hans Dieter,

scheinst ja ein ganz lustiges Kerlchen zu sein.

Kommst wohl von K-Pax.

Ist uns Erklingen bekannt, unser Kevin Spacey hat mal eine recht ordentliche Reportage darüber gedreht.
Dem Namen nach hast du anscheinend vor eine K-Pax-Brut auszubrüten.

Na das wird ja lustig!

Der Mensch ist ein 4 dimensionales Wesen.
Die Mathematik versagt schon bei der emotionalen und mentalen Dimension, Emanation von Gedanken, Visionen, Halluzination…
Mir scheint du hast Probleme auf deiner 3 Dimension.
Bring deine Reflexion unter Kontrolle sonst fängst du dein „Bird“ nie.
Bruce Lee im Zimmer voller Spiegel.
Ist ganz bestimmt lustig!

ML

Jo

 Sprung  

Das Grosse Portal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de