Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 1.499 mal aufgerufen
 WingMakers - Interviews
Ramathur Offline



Beiträge: 7

15.07.2009 12:03
Project Camelot Interview: James antworten

Hallo Zusammen,

Bin neu auf dem Forum und freue mich ein paar Gedanken mit Euch auszutauschen. Habe hier einen neuen Tread gestartet zum Camelot Interview, vielleicht gibts den schon aber ich hab in nicht gefunden.
Verfolge seit 10 Jahren die Wingmakers Geschichte und ich finde es nach wie vor etwas vom faszinierendsten und mittlerweile auch im Alltag praktischsten das ich kenne. Ich möchte aber mal loswerden wie mich das Camelot Interview in eine tiefe spirituelle Krise gestürzt hat. Nach 3 Tg. fand ich mich in einer Krise die etwa 3 Wochen dauerte, etwa 90 % meines Glaubenssystems wurden mir unter den Füssen weggezogen.
Vergleichende Religionswissenschaft und das Finden des gemeinsamen Kerns von Spirituellen Lehren und Kosmologien war schon immer mein Hobby, und ich gebe zu, es hat mich gestört und verwirrt das da nur wenig Einheitliches zu finden ist. Begonnen hat meine spirituelle Reise mit den Lehren Ramthas, den Channelings von Barbara Marciniak, später mit den Kosmologien Rudolf Steiners. Auch Gespräche mit Gott fand ich toll. Nun behauptet James das Channelings und zT. mediale Wahrnehmungen alles deponierte Fake - Geschichten sind, die von sensitiven/ medialen Menschen sozusagen gedownloadet werden um uns in der Trennung zu halten, für mich schon harter Tobak! Mich nimmt Wunder wie Ihr das seht, zB. Ramtha, über in bin ich erst auf die Wingmakers gekommen, da er Sie empfohlen hat und sagte: „Sie werden das selbe lehren wie ich“( das war bevor James nach aussen trat, vor 10 J.). Ramtha war eines der ersten Channel - Phänomen der Neuzeit. In seinen Teachings geht es ausser dem kreieren der eigenen Realität auch um das heraufsteigen lassen der Kundalini Energie ins Kleinhirn und um körperlichen Aufstieg, Themen die James ja ziemlich zerreist im Interview.
Wenn man jetzt die vergangenen Prophezeihungen Ramthas anschaut, sieht man auch das vieles nicht eintraf ( Im Youtube Video von der Merv Griffin Show/ 1985 wird am Schluss einiges prophezeit bis zum Jahr 2000, zB. das Ende von Kriegen u.a.). Die neuen Aussichten Ramthas sind auch sehr explizit und seine Schüler sind dabei sich Höhlen anzufertigen im Gebirge um die nächsten Jahre zu überleben ( wie es anscheinend schon mal in Amerika in den 80 ern passierte, als Ramtha das Kommen der Chinesischen Armee prophezeite).
Was haltet Ihr von Ramtha und anderen Channelings?
Noch zu der Zeit nach meiner Krise: das Positive ist ich höre jetzt mehr auf mein Herz und innere Weisheit als zuvor und bin nicht mehr so Kopflastig.

Liebe Grüsse,
Ramathur

Uwe Offline

Admin

Beiträge: 159

19.07.2009 16:52
#2 RE: Project Camelot Interview: James antworten

Hallo lieber Ramathur,

schön, dass Du dabei bist.

Mir ging es ähnlich wie Dir nach dem Lesen des Camelot Interviews (http://www.wingmakers.com/downloads/Proj...Vollversion.pdf )

Mittlerweile sehe ich James Darstellung ebenfalls lockerer. Nichtsdestotrotz kann ich einige Antworten aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen nicht so bestätigen. Anu oder die spirituellen Meister würden bestimmt das ganze Gegenteil behaupten, dass z.B. ein Leben in der Leere nicht so nett ist und Dich von der eigentlichen Wahrheit trennt (vereinfacht ausgedrückt).

Zu Channlings hatte ich nie eine so große Resonanz, wie z.B. zu der Wingmakers-Materialien. Und sie scheinen mir auch nicht so vertrauungswürdig zu sein, da meiner Meinung vieles von der Astral-Ebene kommt, wo viele Möchtegern Wesen leben, die uns nur manipulieren wollen (bewusst oder unbewusst). Apropos, Ramtha, als außerirdisches Wesen, ist da nicht anders. Ich finde sie/ihn sehr manipulierend und hypnotisierend. Ich habe sie/ihn im Interview auf den Bleep DVD’s 1+2 gesehen, da kommt nichts Positives rüber. Sorry! Dieses Wesen schmeichelt meiner Meinung nur sich selbst und unserem EGO. Bei dem Letzteren ist Ramtha übrigens ebenfalls in der Eso-Szene nicht alleine. Und da sehe ich die große Gefahr, ähnlich James Behauptung über Anu's Programmierfähigkeiten, wobei auch hier meiner Meinung Anu nicht der Einzigste ist.


Liebe Grüße,

Uwe

Ramathur Offline



Beiträge: 7

20.07.2009 20:36
#3 RE: Project Camelot Interview: James antworten

Hallo Uwe,

Danke für Deine Antwort. Du hast schon Recht mit der Hypnotischen Eigenschaft von Ramtha, findes es aber doch erstaunlich das er ziemlich viele Leute auf die Wingmakers Geschichte geführt hat. Seine Ausführungen zur Quantenphysik und Stringtheorie waren für mich sehr erhellend, die Bleep Macher sind ja auch seine Schüler... . Mir war zwar schon bewusst das nicht alles "was von oben kommt" aus gut sein muss, aber die Ebenen nach der Astralebe, die mentale, kausale und höheren spirituellen Ebenen hab ich bis jetzt nicht hinterfragt. Im Gegenteil, nach langen Vergleichen versch. Lehren und eigenen ( begrenzten) Wahrnehmungen wurde mir erstens klar das diese verschiedenen Frequenzbereiche/ Dimensionen existieren, wenn das auch nur ein begrenzter Versuch von schematischer Darstellung unserer 3D Wahrnehmung ist, und vom Zeitalter, kultureller und persönlicher Wahrnehmung geprägt und eingefärbt wird. Und zweitens, dass dort oben die Welt der Ideen, Ursächlichen Zusammenhange, Weisheit und evolutionäre Führung in Einklang mit der Quelle sitzt. Nun find ich den Gedanken beängstigend und spannend zugleich das die Wahrheit so gut versteckt wurde, so dass man Sie nicht mal dort " oben" finden kann. In den ersten Ausführungen zur Hierarchie der Wingmakers, wurde das ja schon angetönt, aber das Ausmass der " Verschwörungstheorie" bis in die spirituellen Ebenen ist schwer fassbar für mich. So wie Matrix Teil 12

Liebe Grüsse,

Ramathur

Guy Offline



Beiträge: 1

30.07.2009 12:02
#4 RE: Project Camelot Interview: James antworten

Hallo Uwe,
ich hab den Weg zu euch gefunden durch den Quellen Hinweis, -Interview with Project Camelot:- bei einem Beitrag im Forum /Unsere Neue Erde/ von Ancient Mysteries.
Dem ich folgte und traf auf deinen Beitrag.
Bei dem Thema Channelings hatte ich früher immer gemischte Gefühle bis ich durch Zufall
(Zufälle gibt es ja nicht) diese Seite fand.
http://www.ich-bin-liebetroepfchen-gottes.de/index.html
Zuerst hab ich die gelesen wie ein Buch, war teilweise erstaunt und auch verwundert. Dann hab ich sie verloren und nicht mehr gefunden. Vor einem halben Jahr war ich in einem Tiefen Krisenloch und durch einen Anschlag, ich weis nicht mehr wo, war sie wieder da. Nun begann ich diese Seiten tiefer zu lesen, mir zu verinnerlichen wodurch für mich vieles verständlicher, erklärbarer und einleuchtender wurde. Vor allem habe ich dadurch verstanden, warum, wieso und weshalb hier auf der Erde die Situation so ist wie sie ist. Ich kann nicht sagen daß ich jetzt erleuchtet oder allwissend bin, aber ich hab eine andere Sichtweise bekommen, gegenüber früher.
In deinem Beitrag habe ich einige Meinungen von dir erkannt und in dem Link den ich aufzeige wirst du fiele Bestätigungen mit ausreichender Erklärung finden.

Lieben Gruß Guy

Erst wenn der persönliche Stolz überwunden ist
und das menschliche Ich zu bestimmen und
herrschen aufhört,
dann erst endet das menschliche und seelische
Leid und das kosmische Wesen lebt wieder im
Liebestrom der göttlichen Demut und Freiheit.


Fee Offline



Beiträge: 150

16.12.2009 09:50
#5 RE: Project Camelot Interview: James antworten

Hallo,

ich führe seit einiger Zeit täglich die Quantum-Pause-Atmung durch, die James im Interview empfohlen hat.
Wer macht das auch und gibt es Erfahrungsberichte?
Oder hat schon jemand dieses Atmungsschema für sich verändert?

Für mich ergeben sich da einige Sachen.
Zuerst einmal, dass ich mich selbst mehr diszipliniere, d.h.konsquent jeden Tag mir etwas Zeit nehme, um in mich zu gehen.
Mir gelingt es auch ab und an wirklich in die Stille zu kommen. So ist es mir erst dann richtig erschreckend bewusst geworden, welch ein ständiger Gedankensalat das Gehirn durchflutet. Ich merke auch, dass viele dieser Gedanken einfach nur durch Resonanz aus dem morphogenen Feld mich durchströmen. Sie haben nichts mit mir zu tun. Nur wenige sind wirklich eigene Gedanken. Es ist ein Unterschied das zu lesen, oder leibhaftig zu erfahren. Dann fragt man nicht mehr, ob die Stille/Leere erstrebenswert ist, dann weiß man es!

Etwas ist mir seit einiger Zeit aufgefallen; wenn ich die Atemübung korrekt ausführe, dann öffnet sich das Herzchakra und wird äußerst aktiv. Es öffnet sich dann so zu sagen ein Kanal durch den Körper nach "oben". Das spüre ich ganz deutlich körperlich. Nun kann ich leider noch nicht meinem höheren Selbst die Hand schütteln . So weit bin ich noch lange nicht. Aber ich kann immer besser einfach intuitiv Entscheidungen treffen und reagieren. Wenn man dafür ein Gefühl bekommt, ist diese Art mit dem Leben zu gehen, statt durch den Verstand den Fluss zu blockieren, befreiend .
Dieses intuitive Tun kann man wohl auch Herzverstand nennen.

Liebe Grüße
Fee

Fee Offline



Beiträge: 150

13.01.2010 14:51
#6 RE: Project Camelot Interview: James antworten

Hallo,

es scheint ja niemand zu atmen , habe ich da was verpasst ?

Ich habe heute ein wundervolles Zitat von Morpheus (D. Broers) gefunden, welches hier so gut passt:
http://www.revolution-2012.de/blog/
„Wenn kein Gedanke existiert und damit keine Bewegung in der Zeit stattfindet, dann sind das Äußere und das Innere nicht vonenander getrennt. Wenn in uns keine Gedanken sind, gibt es kein Werden. Werden kreiert Dualität, und das ist die Ursache aller Konflikte, Verfall und Zeit. Zeit ist das Hindernis der Begrenzung.“
(Morpheus – Gedanken des Autors)
Ich hoffe, dass ich das hierher kopieren darf. Dieser Blog von ihm ist auch so sehr lesenswert!

Liebe Grüße
Fee

Uwe Offline

Admin

Beiträge: 159

16.01.2010 11:52
#7 RE: Project Camelot Interview: James antworten

Liebe Fee,

zurzeit habe ich andere Themen als die Atemübungen, z.B. das Reinigen meines Körpers.
Wobei 2010 das Atmen sicherlich noch zum Thema werden wird.

Ich finde das Zitat u.a. unvollständig. Zu den Gedanken müssten meiner Meinung noch die Emotionen und Sinneswahrnehmungen ergänzt werden.

Nichtsdestotrotz ist Broers Buch „(R)evolution 2012“ empfehlenswert, vorallem, wenn man 2012 etwas positives wahrnehmen möchte. Es wird dort indirekt darauf eingegangen.

Liebe Grüße,

Uwe

P.S. Natürlich darfst Du, Jeder darf.

Ramathur Offline



Beiträge: 7

18.01.2010 21:40
#8 RE: Project Camelot Interview: James antworten

Hallo Fee,

Ja ich mache die Atemübung ( fast ) Regelmässig, jedenfals komm ich immer mal wieder darauf zurück. Ich merke dann immer ob ich gerade im Moment weile, oder mehr vom Verstand gejagt werde der noch dies und das zu tun gedenkt..., aber das taucht ja auch bei anderen Meditations Techniken auf. jedenfals hab ich gefallen gefunden an der Einfachheit der Uebung. Momentan bin ich fasziniert aber auch irritiert an der Richtung der Aufmerksamkeit auf den Atem und dessen Verbindung mit dem Souveränen Bewussseinsfeld, wohl weil es mir noch zu Abstrakt erscheint( zu einfach?). Natürlich merk ich auch dass ich Rauche und das ist mein jetztiges Projekt, mich davon zu befreien... .
Ich finde vor allem auch dem Quanten Moment ( oder wie James das nennt) gut, es hilft mir immer wieder eine Verbindung zur Idee und dem Gefühl der Verbindung mit dem höheren Selbst und der Quelle im Alltag herzustellen. Je öfter man die Verbindung herstellt und den Fokus ins Herz bringt, umso kürzer erscheinen mir die Phasen in denen ich vom Verstand gejagt werde. Na jedenfals ist beim Zähneputzen dass Souveräne Integrale Bewusstsein noch nicht mit aller Wucht in mein Leben geplatzt, aber mir scheint ich verstehe besser meine persönliche Sichtweise des SI und deren Elemente in mein Herz zu bringen und mehr Vertrauen und emotionales Gleichgewicht zu manifestieren. Ok, morgen steh ich vielleicht wieder neben den Schuhen, aber bleiben wir dran. Ein Kind muss auch üben zu laufen und wir können üben ins emotionale Gleichgewicht zu kommen.
Wie Du sagst empfinde ich es auch als befreiend und es aktiviert auch mein Herz, bin mir aber nicht sicher ob das nur von der Uebung herrührt oder auch weil mein Focus dann beim Herzen ist. Ich spüre auch die Verbindung zum Kopf, vor allem auch duch den Fokus auf den Atem, der ja physisch von Kopf zu Herz und retour führt. Werde jedenfals weiter üben und beobachten, mir scheint ich bin erst am Anfang... .

Liebe Grüsse,Ramathur

Fee Offline



Beiträge: 150

19.01.2010 15:38
#9 RE: Project Camelot Interview: James antworten

Hallo Ramathur,

vielen Dank für deinen Bericht !
Schau mal hier: http://www.youtube.com/watch?v=YDwljOo61Jk&feature=related
Das ist, denke ich, auch noch ein inspirierendes Video zur Quantum Pause.
Ja, auch mir fällt es schwer konsequent täglich zu üben, gerade an den Wochenenden (innerer Schweinehund ). Aber diese einfache Übung gibt mir so viel, dass ich es andererseits vermissen würde, nicht wenigstens einmal täglich darin einzutauchen.

James hatte ja auch extra darauf hingewiesen, dass wir nichts erwarten sollen, sondern einfach nur kontinuierlich unsere Gefängnismauern beseitigen sollen. Die Versuchung ist groß, auf irgend eine spezielle Art "Erleuchtngsmoment" zu hoffen.
Doch bei den Übungen einfach gelöst zu beobachten, was da innerlich passiert, ist doch schon erstaunlich, oder? Du bemerkst es ja auch. Und in der Quantumpause kann man nicht denken, das ist das tolle daran. Jedenfalls geht es mir so. Auch in den Vertiefungsphasen kommen nur noch wenige Gedanken, wie in Zeitlupe.

Es ist schön, dass du auch dabei bleibst.
Alles Göttliche ist einfach, wir wollen es nur immer kompliziert haben, aus Gewohnheit.


Hallo Uwe,

auch dir lieben Dank für die Antwort.
Reinigung ist auch eines meiner Themen.

Liebe Grüße
Fee

veroniKA Offline



Beiträge: 2

20.02.2010 20:46
#10 RE: Project Camelot Interview: James antworten

neu bin ich hier uaf dem forum
hatte nicht gesehen, dass es das gibt

und atemen tu ich schon seit ich - ja seit unsere mutter uns das mit den schritten erzählt hat -
beginnen mit zwei ein zwei halten zwei aus zwei halten

und dies dann erweitern
geht weit wenn man geübt ist

und zb beim gehen ist das dann ja einfach
weil man über die aufmerksamkeit bei den schritten in die gedankenleere automatisch kommt

naja
vielleict ist das auch nur bei mir so

denn die leere hat etwas ganz "bezauberndes"

ich finde dort alles

oder auch nichts

wenn ich nicht eingreife
nur dort bin
fließt es
fließe ich

einmal zur quelle und zurück

für mich war das interview etwas
das mich weder verwirrt noch irgendwas anderes hat
endlich mal einer
der dieses gequatsche der anderen beim namen nennt
wo man hinter den channelern schon die entität sieht, die sich da zu wort melden will

oder irgendein guru #der sich einen wilden indischen namen zulegt
um dahinter seine eigene geilheit zu verbergen
andere ausnützend (missbrauchend) die sich allerdings in ihrer not auh missbrauchen lassen--

naja
immer wieder erfrischend
wenn james sich zu wort meldet

atmet schön
hinein in die pause
und seid fröhlich in eurem sein

schließt die türen hinter dem
was ihr nciht haben wollt
und fühlt genau das
was ihr wollt

blessings
veorniKA

 Sprung  

Das Grosse Portal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de